Teilnehmerverzeichnis

Gefördert mit freundlicher Unterstützung durch

Alle Mühlen, die am Deutschen Mühlentag 2016 teilnehmen,
sind LVM-haftpflichtversichert.*

Kolde-Ring 21
48126 Münster
Tel.: 0251/7020
*Eine Haftpflichtversicherung für eine am DMT teilnehmende Mühle besteht, wenn
die jeweilige Mühle in dem von der DGM erstellten Teilnehmerverzeichnis eingetragen bzw. vom zust. Landesverband nachgemeldet worden ist und
der Betreiber bzw. aus der Betreibergruppe der Mühle eine oder mehrere Einzelperson(en) Mitglied(er) der DGM oder deren Landesverband ist oder sind.

Zeichenerklärung

Paltrockmühle

Bockwindmühle

Kokermühle

Scheunenmühle

Roßmühle

Holländer Windmühle

Windkraftanlage

Radwindmühle

Großmühle

Schiffmühle

Wassermühle

Motormühle

Wasser/Windmühle

 


Mühlen-Standorte in
Berlin und Brandenburg

 

 

 


Teilnehmende Mühlen in
Berlin und Brandenburg


1. Bockwindmühle Berlin-Marzahn
Standort: 12685 Berlin, Hinter der Mühle 4, Standort: Mühlenberg Landsberger Allee/Ecke Allee der Kosmonauten
Kontaktperson: Müller Jürgen Wolf, Müllerhaus, Alt-Marzahn 63, 12685 Berlin, Tel.030/5458995
Email: muehlenwolf@gmx.net
Beschreibung: Vierte Marzahner Bockwindmühle (Neubau von 1993) mit Jalousieflügeln, Windmahlsystem und wind- oder elektrisch angetriebene automatischer Rückschüttmühle als Roggenmühle,handbeschüttete Weizenmühle (Schrotgang, Mahlgänge, Sechskantsichter, Askaniasichter, Elevatoren, Aspiration), produzierende Museumsmühle und Bildungsstätte, zusätzlich: „Kindermühle“ mit Handmühle, Sieben, handbetriebener Reinigung, Elevator und Förderschnecke, Wechselstromgenerator mit 2 kw Leistung, neben der Mühle: Kleinwindkraftwerk als Windmessstation, Außenstelle des Standesamtes Marzahn-Hellersdorf seit 1997.Im Bau: "Mühlsteingarten" mit historischer Tabaksmühle (Kollergang)und Schaustücken aus der hiesigen 200-jährigen Mühlengeschichte.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/ Führungen, Vorführung der mahlenden Mühle, Verkauf von Mühlenprodukten, wie Mühlenbrot, Bio-Weizenvollkornmehl und -grieß.

 

2. Bohnsdorfer Bockwindmühle im Deutschen Technikmuseum Berlin
Standort: 10963 Berlin, Trebbiner Straße 9
Kontaktperson: Reiner Schipporeit, Tel.: 030/90254157, Cord Dammann
Email: schipporeit@sdtb.de
Beschreibung: Bockwindmühle aus Berlin-Bohnsdorf umgesetzt, windgängig mit einem Schrotgang und Beutelwerk, Türenflügel.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung

 

3. Holländermühle Foline im Deutschen Technikmuseum Berlin
Standort: 10963 Berlin, Trebbiner Straße 9
Kontaktperson: Reiner Schipporeit, Tel.: 030/90254157, Cord Dammann
Email: schipporeit@sdtb.de
Beschreibung: Aus Ostfriesland umgesetzte Holländermühle,windgängig mit Jalousieflügeln Nach Ertüchtigung der gesamten Galerie und der Flügelklappen sowie Erneuerung der Einrichtung zur Windnachführung kann die Mühle auch wieder von innen besichtigt werden.Zusätzliche Ausrüstung als kleine Motormühle.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung

 

4. Schmiede im Deutschen Technikmuseum Berlin
Standort: 10963 Berlin, Trebbiner Straße 9
Kontaktperson: Reiner Schipporeit, Tel. 030/90254157, Cord Dammann
Email: schipporeit@sdtb.de
Beschreibung: Nachgebaute historische Schlosserei mit Antrieb durch hölzernes unterschlächtiges Wasserrad.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung

 

5. Klostermühle Boitzenburg
Standort: 17268 Boitzenburger Land, OT Boitzenburg, Mühlenweg 5a
Kontaktperson: Martin Joost, Tel.: 039889/236, Fax: 039889/61458
Email: info@gemeinde-boitzenburger-land.de
Beschreibung: Wassermühle mit Turbinenantrieb (technisches Denkmal), Museum und Wirtshaus in unmittelbarer Nähe der Ruine des Zisterzienserklosters, Ersterwähnung 1271. Nach der Säkularisation aus Klosterbesitz an die Familie von Arnim. Im Dreißigjährigen Krieg 1627 teilweise zerstört, Wiederaufbau 1640. Im rechten Teil des Fachwerktraufenhauses die teilweise funktionsfähige Mühlentechnik. 1978 Einstellung des Mahlbetriebs, bis dahin noch für die Produktion von Schrot genutzt. 1919 Einbau einer Francis-Turbine (40 PS), Antrieb u.a. von Aufzug und Gleichstromdynamo. Technische Ausstattung: 1 Mahlgang und 3 Diagonalwalzenstühle, Plansichter, Aufzug, oberschlächtiges Wasserrad, Turbine. Einstellung der Mehlherstellung 1959, ab 1960 bis 1978 Herstellung von 5 t/d Mischfutter. Erste Restaurierungen unter dem Müller Willi Witte 1971.Die Mühle wird als technisches Denkmal museal genutzt.
Geplante Aktivitäten: 10.00 - 17.00 Uhr buntes Treiben rund um die Klostermühle für die ganze Familie.10.00 Uhr Eröffnung mit erster Mühlenführung, ganztägig Vorführungen des traditionellen Müllerhandwerks und aus dem historischen dörflichen Leben (u.a. Drusch, Hufschmied, Holzschnitzarbeiten, Waschen – wie es früher war), 10.00 und 14.00 Uhr Auftritte der Laientheatergruppe „Die Mühlengeister“ mit ihrem Märchenstück in der Klosterruine.

 

6. Bockwindmühle Cammer (Spiesekes Mühle)
Standort: 14822 Planebruch, OT Cammer, Dorfeingang aus Richtung Golzow
Kontaktperson: Dorf- und Heimatverein Cammer e.V., Andreas Koska, Kietzstraße 27, 14822 Planebruch, OT Cammer, Tel.: 033835/41308, Fax: 033835/60585, Gerhard Rettig, Im Park 3, 14822 Planebruch, OT Cammer, Tel.: 033835/41317,
Email: Andreas.Koska@koska.info
Beschreibung: Umfassend restaurierte Bockwindmühle mit Jalousieflügeln und Vermahlungstechnik, wie Schrotgang, Motormahlsystem mit Walzenstuhl und Wurfsichter, Quetsche. Die Mühle ist windgängig. Windmühlenstandort seit 1700 unter der Gutsherrschaft zu Cammer. Um 1830 wird die Mühle durch den Müllergesellen Schinsky gekauft. Anfang 1850 geht sie an den Spieseke aus Ragösen. Die Familie betrieb Mühle, Bäckerei und kleine Landwirtschaft. 1894 wird die Mühle durch einen Sturm umgeworfen. Noch im gleichen Jahr erfolgt Ankauf und Umsetzung der heutigen Mühle aus der Gegend des Heiligen Sees in Potsdam. 1934 Einbau von 2 Elektromotoren, einem Walzenstuhl und Elevatoren. Ab 1939 wird die Mühle nur noch mit Elektroenergie betrieben. 1951 Stillegung der Mühle und langsamer Zerfall. Ab 1984 Rekonstruktion. Mehrere Restaurierungen nach Verfall, letzte bis 2008.
Geplante Aktivitäten: Schaumahlen und durchgehend Führungen durch die Mühle, großes Kinderfest rund um die Mühle u.a. mit Sport- und Feuerwehrvorführungen, Brücker Erntekönigin zu Besuch, Kleintier- und Exotenausstellung, Eselreiten, Medellflugzeugschau, Kunstgewerbe, Filzen, Basteln, Kuchen, Kaffee, Gegrilltes, Hüpfburg, Kleinbagger für Kinder, Bungee Jumping-Anlage

 

7. Britzer Mühle (vormals Stechhan'sche Mühle)
Standort: 12349 Berlin, Buckower Damm 130
Kontaktperson: Monika Schillhaneck, Tel.: 030-6042057 oder 030-7224132
Email: info@britzer-muellerverein.de
Beschreibung: 12-eckig, mit Jalousieflügeln und Windrose, 2 Mahlgänge, Sichter, Doppelwalzenstuhl,Elevatoren, Sackaufzug, 5 Böden, Höhe 20 m, windgängigund mahlfähig. Flügeldurchmesser 25 m.Nutzung für Führungen, Mahlbetrieb, Ausbildungsstätte fürHobbymüllerInnen, Backvorführungen, Standesamt, Ausstellungen, Veranstaltungen (Lesungen, Musikaufführungen etc).
Geplante Aktivitäten: Führungen durch die Mühle, Kinderprogramm, Bewirtung mit Brot, Kuchen, Kaffee und Schmalzstullen.

 

8. Paltrockwindmühle Langerwisch
Standort: 14552 Michendorf, OT Langerwisch, Bergholzer Straße 20
Kontaktperson: Jörg-Peter Melior
Email: muehlenvereine@online.de
Beschreibung: Paltrockwindmühle, 1879 Bockwindmühle, 1930 Umbau zum Paltrock, windgängig (Volljalousie), technische Ausstattung: Reinigung, 1 Mahlgang, 1 Walzenstuhl, 1 Mahlgang, 2 Askaniasichter, Aspiration, 2 stehende Mischmaschinen.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen

 

9. Bockwindmühle Lebusa
Standort: Richtung Hohenbucko, B 87, 04936 Lebusa, Vorwerk 29 A
Kontaktperson: Mühlenverein Lebusa e.V., 04936 Lebusa, Schulstraße 60, Friedhelm Brockel
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Bockwindmühle, Bj. 1686, älteste funktionsfähige BWM Deutschlands, u.a. ausgestattet mit einem Mahlgang, zuletzt 1992 restauriert. Nutzung zum Schaumahlen. Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte in der benachbarten Fachwerkscheune.
Geplante Aktivitäten: Die Mühle ist für Führung und Besichtigung geöffnet. Landwirtschaftliche Maschinen können in der benachbarten Scheune besichtigt werden.Für einen kleinen Imbiß ist gesorgt.

 

11. Kanow-Mühle Sagritz
Standort: 15938 Golßen, OT Sagritz, Kanowmühle 1
Kontaktperson: Christian Behrendt, Tel.: 035452/507, Fax.: 035452/15672
Email: info@kanow-muehle.de
Beschreibung: Wassermühle, 2-stöckig, Ersterwähnung im 14. Jh., auch "Wuschack-Mühle"genannt, technische Ausstattung: Francisturbine mitstehender Welle (Bj. 1925), Ein-Zylinder 2-Takt/18 PS Schiffsdiesel (Bj. 1935), 1953 Inbetriebnahme eines 18 kW Elektromotors nach Anschluss der Mühle an das Energienetz, hydraulische Ölmühle (Bj. 1911), 1 Schrotgang, 2 Walzenstühle, 1 Quetsche, 1 Plansichter.Seit 1815 im Familienbesitz. Herstellung von Speiseölen als gewerblicher Mühlenbetrieb in der Gläsernen Schauproduktion.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung und Führung durch die historische Mühle, sowie durch die Gläserne Schauproduktion. Dabei kann man dem Ölmüller direkt über die Schulter blicken und sehen, wie Leinöl hergestellt wird. Verkauf von Leinöl und anderen Naturölen im Hofladen.

 

12. Paltrockwindmühle Schönewalde
Standort: 04916 Schönewalde, Straße der Jugend 7
Kontaktperson: Erich Weber, Tel.: 035362/404, Fax: 035362/74702
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Paltrockwindmühle, umfassend restauriert mit vollständiger Technik zur Getreideverarbeitung, 1939 Umbau zur Paltrockwindmühle. Technische Ausstattung: 1 Schrotgang mit Quetschstuhl, 1 Walzenstuhl 300 x 600 Fa. Wetzig, 1 Walzenstuhl 300 x 500 Fa. Felix Krause, 1 Walzenstuhl 300 x 400 Fa. Wetzig, 1 Quetschstuhl, 1 Schrägsichter Fa. Knieb, 2 Stehende Mischmaschinen, 1 Trieur, 1 Schälmaschine. Die Mühle erhielt 2012 neue Jalousieflügel (Stahlruten mit Volljalousie, gebaut von der Fa. Vaags). Zusätzlich gibt es einen Motorantrieb. Sie wird zum Schroten und Quetschen von Getreide genutzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung, Schroten von Getreide, Musik, Bewirtung.

 

15. Bockwindmühle Wilhelmsaue
Standort: 15324 Letschin, OT Wilhelmsaue, Dorfstraße
Kontaktperson: Detlef Sommerfeldt, Tel.: 033475/50291, Mobil: 0162/6318478
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Bockwindmühle mit Türenflügeln, Baujahr 1880, technische Ausstattung: Walzenstuhl, Schrotgang, Quetsche, Sechskantsichter, Reinigung, Spitzgang. Als betriebsfähige Schauanlage genutzt, mit der gelegentlich geschrotet wird. Die Mühle gehört zum Museum Altranft.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen in der Mühle von 10-17.00 Uhr.

 

16. Historische Mühle von Sanssouci
Standort: 14469 Potsdam, Maulbeerallee 5, am Schloss Sanssouci
Kontaktperson: Torsten Rüdinger, Frederic Schüler, Tel.: 0331/5506851, Fax.: 0331/5506853
Email: info@historische-muehle-potsdam.de
Beschreibung: Galerieholländer (Neubau von 1983/93) mit Sterz und Segelflügeln (Stahlruten, Durchmesser des Flügelkreuzes: 24 m), windgängig, technische Ausstattung: Gang mit zweistufigem Askaniasichter, stehende Mischmaschine, Quetsche mit Flockenzylinder, Grützeschneider,Steinkran, Generator für Beleuchtungssystem im Technikbereich. Der Bereich der Mühlentechnik befindet sich auf dem 4. - 6 Boden. Der gemauerte Turm wir für Ausstellungen zu den Themen: Die handwerkliche Windmühle des 18. und 19. Jh. (1. Boden), Geschichte der Historischen Mühle (2. Boden) und Mühlen in der Gegenwart (3. Boden) genutzt. Standort einer Mühle seit 1738 (Bockwindmühle), seit 1787/91 Galerieholländer, bis 1858 Mühlenbetrieb mit 3 Gängen, 2 Beutelkisten, 1 Sechskantsichter, Gang zur Graupenherstellung mit Sortierzylinder. Seit 1861 Denkmal, am 27.04.1945 Zerstörung durch Feuer/Kriegseinwirkung.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Mühle (Ausstellungen und Technik), Verkauf von Mühlenprodukten.

 

17. Holländermühle Straupitz
Standort: 15913 Straupitz/Spreewald, Laasower Straße 11 a
Kontaktperson: Gerd Nowak (Geschäftsführer), Tel.: 035475/16997, Fax: 035475/804673
Email: info@windmuehle-straupitz.de
Beschreibung: Turmholländer/Wallholländer von 1850 aus Backsteinen mit Holzverschindelung,Volljalousieflügeln und Windrose, windgängig, technische Ausstattung: 1.) Kornmühle: a) leerlauffähige Zweipassagen-Rückschüttmühle für 1,5t Roggen/ Weizen mit Technik zwischen 1900 und 1935: 1 Schrotstuhl, 1 AHI-Ausmahlstuhl, 1 Doppelplansichter, 1 doppelter Mehlelevator, 5 Behälter mit Klapp-kästen, 2 Sackbänke, liegende Mischmaschine mit Mischelevator, Reinigung mit Aspirateur, Trieur, Netzschnecke mit Abstehbehälter, Schäl- u. Bürstmaschine, Quetsche, Blaumehlzylinder, Doppelelevator. b) betriebsfähiger Mahlgang mit 100er Kunststeinen, Rüttelschuhspeisung und Steinkran. c) betriebsfähiger Bremsfahrstuhl von 1912 mit Seilbetätigung. d) Flügelwelle und Kammrad mit hölzerner Bremse (Presse/Fang). e) eiserne Königswelle auf dem Sackboden, liegendes Vorgelege (Haupttransmission) mit wahlweisem Antrieb durch Königsrad (Windkraft) oder E-Motor von 1923. f) handbetriebene "Sackausstäubemaschine". g) originaler "Berliner" Scheffel von 1812 und originale Metze. 2. produzierende Leinölmühle (Bj. 1910), Transmissionsantrieb: a) Saatbeute, Ölkuchenbeute, doppel-stufiger Quetschstuhl, liegende Mischtrommel, holzbeheizte Röstpfanne mit Rührwerk, liegende hydraulische Seiherpresse, Doppelhydraulikpumpe, Kuchenbrecher. b) historische Wäge-, Mess- und Transportgeräte (Viertelscheffel). c) 13 kg-Vorpresshammer aus Holz. 3. betriebsfähiges Sägewerk (Bj. 1885) mit Transmissionsantrieb: a) 45er Vollgatter (Geb. Lein, Pirna). b) 90er Horizontalgatter (Teichert & Sohn, Liegnitz). c) Sägenschärfautomat für Gattersägen. 4. Sonstiges: Zweitakt-Rohölmotor (Bj. 1920) (Wolff-Werke Buckau-Magdeburg) Nutzung als produzierendes technisches Denkmal mit staatl. Anerkanntem Museumsbetrieb (gemeinnützig) und gewerblichem Mühlenbetrieb (privatwirtschaftlich).
Geplante Aktivitäten: Alle drei Mühlengewerke werden von 10.00 - 17.00 Uhr im vollen Betrieb zu besichtigen sein.Getreidemühle: Schroten auf dem Mahlgang. Ölmühle: Pressen von Leinöl.Sägemühle: Vorführung des Horizontalgatters.Bewirtung im Müllerhaus und auf der Mühlenwiese. Verschiedene Händler (Gurken Paule, Straupitzer Plinsfrauen, Holzmuldenbauer Klähr),Kinderprogramm und unsere Spreewaldeisenbahner.Blasmusik von 10.30 bis 13.30 Uhr und ab 13.30 Uhr unser Stargast „Der singende Spreewaldwirt“ Günni aus Lübben

 

20. Dammühle Wildau-Wentdorf
Standort: 15936 Dahmetal, OT Wildau-Wentdorf, Ortsausgang Richtung Drahnsdorf rechts.
Kontaktperson: Heinrich Kahlbaum Tel.: 035453/69983, Fax: 035453/69072
Email: heinrich_kahlbaum@web.de
Beschreibung: Wassermühle, erbaut 1905, Restaurierung und Umbau 1995-1998, mit Zuppinger-Wasserrad zur Erzeugung von Elektroenergie. Teile eines Stationärmotors im Erdgeschoss erhalten, seitlich zur Mühle ehemalige Francisturbine der Mühle als Schauobjekt. Nutzung für Wohnzwecke, Büro, Übernachtung nach Anfrage.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung der StromerzeugungBewirtung auf der Terasse vor dem Wasserrad und in der Mühle, Kaffee, Kuchen, Getränke, Gebratenes, Bier.

 

22. Kathfelder Mühle
Standort: 16928 Pritzwalk, gelegen an der Schönhagener Strasse, am Ortsausgang von Pritzwalk auf der rechten Seite.
Kontaktperson: Andreas Plagemann, Gewerbestraße 3b, 32584 Löhne, Tel.: 03395/302366 oder 05731/868640, Fax: 05731/868641
Email: Kathfelder_muehle@teleos-web.de
Beschreibung: Große 4-stöckige frühindustrielle Wassermühle aus dem Jahr 1898, erweitert 1937/38 mit vollständiger Technik: 7 Walzenstühle,1 Schrotgang, 2 Plansichter, 1 stehende Mischmaschine, Grießputzmaschine, doppelt regulierte Kaplanturbine zur Gewinnung von Elektroenergie. Nutzung als Außenstelle des Stadt- und Brauereimuseums Pritzwalk mit einer Dauerausstellung.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Mühle, Führungen, Kaffee und Kuc