Teilnehmerverzeichnis

Gefördert mit freundlicher Unterstützung durch

Alle Mühlen, die am Deutschen Mühlentag 2016 teilnehmen,
sind LVM-haftpflichtversichert.*

Kolde-Ring 21
48126 Münster
Tel.: 0251/7020
*Eine Haftpflichtversicherung für eine am DMT teilnehmende Mühle besteht, wenn
die jeweilige Mühle in dem von der DGM erstellten Teilnehmerverzeichnis eingetragen bzw. vom zust. Landesverband nachgemeldet worden ist und
der Betreiber bzw. aus der Betreibergruppe der Mühle eine oder mehrere Einzelperson(en) Mitglied(er) der DGM oder deren Landesverband ist oder sind.

Zeichenerklärung

Paltrockmühle

Bockwindmühle

Kokermühle

Scheunenmühle

Roßmühle

Holländer Windmühle

Windkraftanlage

Radwindmühle

Großmühle

Schiffmühle

Wassermühle

Motormühle

Wasser/Windmühle

 


Mühlen-Standorte in
Berlin und Brandenburg

 

 

 


Teilnehmende Mühlen in
Berlin und Brandenburg


1. Bockwindmühle Berlin-Marzahn
Standort: 12685 Berlin, Hinter der Mühle 4, Standort: Mühlenberg Landsberger Allee/Ecke Allee der Kosmonauten
Kontaktperson: Müller Jürgen Wolf, Müllerhaus, Alt-Marzahn 63, 12685 Berlin, Tel.030/5458995
Email: muehlenwolf@gmx.net
Beschreibung: Vierte Marzahner Bockwindmühle (Neubau von 1993) mit Jalousieflügeln, Windmahlsystem und wind- oder elektrisch angetriebene automatischer Rückschüttmühle als Roggenmühle,handbeschüttete Weizenmühle (Schrotgang, Mahlgänge, Sechskantsichter, Askaniasichter, Elevatoren, Aspiration), produzierende Museumsmühle und Bildungsstätte, zusätzlich: „Kindermühle“ mit Handmühle, Sieben, handbetriebener Reinigung, Elevator und Förderschnecke, Wechselstromgenerator mit 2 kw Leistung, neben der Mühle: Kleinwindkraftwerk als Windmessstation, Außenstelle des Standesamtes Marzahn-Hellersdorf seit 1997.Im Bau: "Mühlsteingarten" mit historischer Tabaksmühle (Kollergang)und Schaustücken aus der hiesigen 200-jährigen Mühlengeschichte.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/ Führungen, Vorführung der mahlenden Mühle, Verkauf von Mühlenprodukten, wie Mühlenbrot, Bio-Weizenvollkornmehl und -grieß.

 

2. Bohnsdorfer Bockwindmühle im Deutschen Technikmuseum Berlin
Standort: 10963 Berlin, Trebbiner Straße 9
Kontaktperson: Reiner Schipporeit, Tel.: 030/90254157, Cord Dammann
Email: schipporeit@sdtb.de
Beschreibung: Bockwindmühle aus Berlin-Bohnsdorf umgesetzt, windgängig mit einem Schrotgang und Beutelwerk, Türenflügel.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung

 

3. Holländermühle Foline im Deutschen Technikmuseum Berlin
Standort: 10963 Berlin, Trebbiner Straße 9
Kontaktperson: Reiner Schipporeit, Tel.: 030/90254157, Cord Dammann
Email: schipporeit@sdtb.de
Beschreibung: Aus Ostfriesland umgesetzte Holländermühle,windgängig mit Jalousieflügeln Nach Ertüchtigung der gesamten Galerie und der Flügelklappen sowie Erneuerung der Einrichtung zur Windnachführung kann die Mühle auch wieder von innen besichtigt werden.Zusätzliche Ausrüstung als kleine Motormühle.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung

 

4. Schmiede im Deutschen Technikmuseum Berlin
Standort: 10963 Berlin, Trebbiner Straße 9
Kontaktperson: Reiner Schipporeit, Tel. 030/90254157, Cord Dammann
Email: schipporeit@sdtb.de
Beschreibung: Nachgebaute historische Schlosserei mit Antrieb durch hölzernes unterschlächtiges Wasserrad.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung

 

5. Klostermühle Boitzenburg
Standort: 17268 Boitzenburger Land, OT Boitzenburg, Mühlenweg 5a
Kontaktperson: Martin Joost, Tel.: 039889/236, Fax: 039889/61458
Email: info@gemeinde-boitzenburger-land.de
Beschreibung: Wassermühle mit Turbinenantrieb (technisches Denkmal), Museum und Wirtshaus in unmittelbarer Nähe der Ruine des Zisterzienserklosters, Ersterwähnung 1271. Nach der Säkularisation aus Klosterbesitz an die Familie von Arnim. Im Dreißigjährigen Krieg 1627 teilweise zerstört, Wiederaufbau 1640. Im rechten Teil des Fachwerktraufenhauses die teilweise funktionsfähige Mühlentechnik. 1978 Einstellung des Mahlbetriebs, bis dahin noch für die Produktion von Schrot genutzt. 1919 Einbau einer Francis-Turbine (40 PS), Antrieb u.a. von Aufzug und Gleichstromdynamo. Technische Ausstattung: 1 Mahlgang und 3 Diagonalwalzenstühle, Plansichter, Aufzug, oberschlächtiges Wasserrad, Turbine. Einstellung der Mehlherstellung 1959, ab 1960 bis 1978 Herstellung von 5 t/d Mischfutter. Erste Restaurierungen unter dem Müller Willi Witte 1971.Die Mühle wird als technisches Denkmal museal genutzt.
Geplante Aktivitäten: 10.00 - 17.00 Uhr buntes Treiben rund um die Klostermühle für die ganze Familie.10.00 Uhr Eröffnung mit erster Mühlenführung, ganztägig Vorführungen des traditionellen Müllerhandwerks und aus dem historischen dörflichen Leben (u.a. Drusch, Hufschmied, Holzschnitzarbeiten, Waschen – wie es früher war), 10.00 und 14.00 Uhr Auftritte der Laientheatergruppe „Die Mühlengeister“ mit ihrem Märchenstück in der Klosterruine.

 

6. Bockwindmühle Cammer (Spiesekes Mühle)
Standort: 14822 Planebruch, OT Cammer, Dorfeingang aus Richtung Golzow
Kontaktperson: Dorf- und Heimatverein Cammer e.V., Andreas Koska, Kietzstraße 27, 14822 Planebruch, OT Cammer, Tel.: 033835/41308, Fax: 033835/60585, Gerhard Rettig, Im Park 3, 14822 Planebruch, OT Cammer, Tel.: 033835/41317,
Email: Andreas.Koska@koska.info
Beschreibung: Umfassend restaurierte Bockwindmühle mit Jalousieflügeln und Vermahlungstechnik, wie Schrotgang, Motormahlsystem mit Walzenstuhl und Wurfsichter, Quetsche. Die Mühle ist windgängig. Windmühlenstandort seit 1700 unter der Gutsherrschaft zu Cammer. Um 1830 wird die Mühle durch den Müllergesellen Schinsky gekauft. Anfang 1850 geht sie an den Spieseke aus Ragösen. Die Familie betrieb Mühle, Bäckerei und kleine Landwirtschaft. 1894 wird die Mühle durch einen Sturm umgeworfen. Noch im gleichen Jahr erfolgt Ankauf und Umsetzung der heutigen Mühle aus der Gegend des Heiligen Sees in Potsdam. 1934 Einbau von 2 Elektromotoren, einem Walzenstuhl und Elevatoren. Ab 1939 wird die Mühle nur noch mit Elektroenergie betrieben. 1951 Stillegung der Mühle und langsamer Zerfall. Ab 1984 Rekonstruktion. Mehrere Restaurierungen nach Verfall, letzte bis 2008.
Geplante Aktivitäten: Schaumahlen und durchgehend Führungen durch die Mühle, großes Kinderfest rund um die Mühle u.a. mit Sport- und Feuerwehrvorführungen, Brücker Erntekönigin zu Besuch, Kleintier- und Exotenausstellung, Eselreiten, Medellflugzeugschau, Kunstgewerbe, Filzen, Basteln, Kuchen, Kaffee, Gegrilltes, Hüpfburg, Kleinbagger für Kinder, Bungee Jumping-Anlage

 

7. Britzer Mühle (vormals Stechhan'sche Mühle)
Standort: 12349 Berlin, Buckower Damm 130
Kontaktperson: Monika Schillhaneck, Tel.: 030-6042057 oder 030-7224132
Email: info@britzer-muellerverein.de
Beschreibung: 12-eckig, mit Jalousieflügeln und Windrose, 2 Mahlgänge, Sichter, Doppelwalzenstuhl,Elevatoren, Sackaufzug, 5 Böden, Höhe 20 m, windgängigund mahlfähig. Flügeldurchmesser 25 m.Nutzung für Führungen, Mahlbetrieb, Ausbildungsstätte fürHobbymüllerInnen, Backvorführungen, Standesamt, Ausstellungen, Veranstaltungen (Lesungen, Musikaufführungen etc).
Geplante Aktivitäten: Führungen durch die Mühle, Kinderprogramm, Bewirtung mit Brot, Kuchen, Kaffee und Schmalzstullen.

 

8. Paltrockwindmühle Langerwisch
Standort: 14552 Michendorf, OT Langerwisch, Bergholzer Straße 20
Kontaktperson: Jörg-Peter Melior
Email: muehlenvereine@online.de
Beschreibung: Paltrockwindmühle, 1879 Bockwindmühle, 1930 Umbau zum Paltrock, windgängig (Volljalousie), technische Ausstattung: Reinigung, 1 Mahlgang, 1 Walzenstuhl, 1 Mahlgang, 2 Askaniasichter, Aspiration, 2 stehende Mischmaschinen.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen

 

9. Bockwindmühle Lebusa
Standort: Richtung Hohenbucko, B 87, 04936 Lebusa, Vorwerk 29 A
Kontaktperson: Mühlenverein Lebusa e.V., 04936 Lebusa, Schulstraße 60, Friedhelm Brockel
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Bockwindmühle, Bj. 1686, älteste funktionsfähige BWM Deutschlands, u.a. ausgestattet mit einem Mahlgang, zuletzt 1992 restauriert. Nutzung zum Schaumahlen. Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte in der benachbarten Fachwerkscheune.
Geplante Aktivitäten: Die Mühle ist für Führung und Besichtigung geöffnet. Landwirtschaftliche Maschinen können in der benachbarten Scheune besichtigt werden.Für einen kleinen Imbiß ist gesorgt.

 

11. Kanow-Mühle Sagritz
Standort: 15938 Golßen, OT Sagritz, Kanowmühle 1
Kontaktperson: Christian Behrendt, Tel.: 035452/507, Fax.: 035452/15672
Email: info@kanow-muehle.de
Beschreibung: Wassermühle, 2-stöckig, Ersterwähnung im 14. Jh., auch "Wuschack-Mühle"genannt, technische Ausstattung: Francisturbine mitstehender Welle (Bj. 1925), Ein-Zylinder 2-Takt/18 PS Schiffsdiesel (Bj. 1935), 1953 Inbetriebnahme eines 18 kW Elektromotors nach Anschluss der Mühle an das Energienetz, hydraulische Ölmühle (Bj. 1911), 1 Schrotgang, 2 Walzenstühle, 1 Quetsche, 1 Plansichter.Seit 1815 im Familienbesitz. Herstellung von Speiseölen als gewerblicher Mühlenbetrieb in der Gläsernen Schauproduktion.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung und Führung durch die historische Mühle, sowie durch die Gläserne Schauproduktion. Dabei kann man dem Ölmüller direkt über die Schulter blicken und sehen, wie Leinöl hergestellt wird. Verkauf von Leinöl und anderen Naturölen im Hofladen.

 

12. Paltrockwindmühle Schönewalde
Standort: 04916 Schönewalde, Straße der Jugend 7
Kontaktperson: Erich Weber, Tel.: 035362/404, Fax: 035362/74702
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Paltrockwindmühle, umfassend restauriert mit vollständiger Technik zur Getreideverarbeitung, 1939 Umbau zur Paltrockwindmühle. Technische Ausstattung: 1 Schrotgang mit Quetschstuhl, 1 Walzenstuhl 300 x 600 Fa. Wetzig, 1 Walzenstuhl 300 x 500 Fa. Felix Krause, 1 Walzenstuhl 300 x 400 Fa. Wetzig, 1 Quetschstuhl, 1 Schrägsichter Fa. Knieb, 2 Stehende Mischmaschinen, 1 Trieur, 1 Schälmaschine. Die Mühle erhielt 2012 neue Jalousieflügel (Stahlruten mit Volljalousie, gebaut von der Fa. Vaags). Zusätzlich gibt es einen Motorantrieb. Sie wird zum Schroten und Quetschen von Getreide genutzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung, Schroten von Getreide, Musik, Bewirtung.

 

15. Bockwindmühle Wilhelmsaue
Standort: 15324 Letschin, OT Wilhelmsaue, Dorfstraße
Kontaktperson: Detlef Sommerfeldt, Tel.: 033475/50291, Mobil: 0162/6318478
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Bockwindmühle mit Türenflügeln, Baujahr 1880, technische Ausstattung: Walzenstuhl, Schrotgang, Quetsche, Sechskantsichter, Reinigung, Spitzgang. Als betriebsfähige Schauanlage genutzt, mit der gelegentlich geschrotet wird. Die Mühle gehört zum Museum Altranft.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen in der Mühle von 10-17.00 Uhr.

 

16. Historische Mühle von Sanssouci
Standort: 14469 Potsdam, Maulbeerallee 5, am Schloss Sanssouci
Kontaktperson: Torsten Rüdinger, Frederic Schüler, Tel.: 0331/5506851, Fax.: 0331/5506853
Email: info@historische-muehle-potsdam.de
Beschreibung: Galerieholländer (Neubau von 1983/93) mit Sterz und Segelflügeln (Stahlruten, Durchmesser des Flügelkreuzes: 24 m), windgängig, technische Ausstattung: Gang mit zweistufigem Askaniasichter, stehende Mischmaschine, Quetsche mit Flockenzylinder, Grützeschneider,Steinkran, Generator für Beleuchtungssystem im Technikbereich. Der Bereich der Mühlentechnik befindet sich auf dem 4. - 6 Boden. Der gemauerte Turm wir für Ausstellungen zu den Themen: Die handwerkliche Windmühle des 18. und 19. Jh. (1. Boden), Geschichte der Historischen Mühle (2. Boden) und Mühlen in der Gegenwart (3. Boden) genutzt. Standort einer Mühle seit 1738 (Bockwindmühle), seit 1787/91 Galerieholländer, bis 1858 Mühlenbetrieb mit 3 Gängen, 2 Beutelkisten, 1 Sechskantsichter, Gang zur Graupenherstellung mit Sortierzylinder. Seit 1861 Denkmal, am 27.04.1945 Zerstörung durch Feuer/Kriegseinwirkung.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Mühle (Ausstellungen und Technik), Verkauf von Mühlenprodukten.

 

17. Holländermühle Straupitz
Standort: 15913 Straupitz/Spreewald, Laasower Straße 11 a
Kontaktperson: Gerd Nowak (Geschäftsführer), Tel.: 035475/16997, Fax: 035475/804673
Email: info@windmuehle-straupitz.de
Beschreibung: Turmholländer/Wallholländer von 1850 aus Backsteinen mit Holzverschindelung,Volljalousieflügeln und Windrose, windgängig, technische Ausstattung: 1.) Kornmühle: a) leerlauffähige Zweipassagen-Rückschüttmühle für 1,5t Roggen/ Weizen mit Technik zwischen 1900 und 1935: 1 Schrotstuhl, 1 AHI-Ausmahlstuhl, 1 Doppelplansichter, 1 doppelter Mehlelevator, 5 Behälter mit Klapp-kästen, 2 Sackbänke, liegende Mischmaschine mit Mischelevator, Reinigung mit Aspirateur, Trieur, Netzschnecke mit Abstehbehälter, Schäl- u. Bürstmaschine, Quetsche, Blaumehlzylinder, Doppelelevator. b) betriebsfähiger Mahlgang mit 100er Kunststeinen, Rüttelschuhspeisung und Steinkran. c) betriebsfähiger Bremsfahrstuhl von 1912 mit Seilbetätigung. d) Flügelwelle und Kammrad mit hölzerner Bremse (Presse/Fang). e) eiserne Königswelle auf dem Sackboden, liegendes Vorgelege (Haupttransmission) mit wahlweisem Antrieb durch Königsrad (Windkraft) oder E-Motor von 1923. f) handbetriebene "Sackausstäubemaschine". g) originaler "Berliner" Scheffel von 1812 und originale Metze. 2. produzierende Leinölmühle (Bj. 1910), Transmissionsantrieb: a) Saatbeute, Ölkuchenbeute, doppel-stufiger Quetschstuhl, liegende Mischtrommel, holzbeheizte Röstpfanne mit Rührwerk, liegende hydraulische Seiherpresse, Doppelhydraulikpumpe, Kuchenbrecher. b) historische Wäge-, Mess- und Transportgeräte (Viertelscheffel). c) 13 kg-Vorpresshammer aus Holz. 3. betriebsfähiges Sägewerk (Bj. 1885) mit Transmissionsantrieb: a) 45er Vollgatter (Geb. Lein, Pirna). b) 90er Horizontalgatter (Teichert & Sohn, Liegnitz). c) Sägenschärfautomat für Gattersägen. 4. Sonstiges: Zweitakt-Rohölmotor (Bj. 1920) (Wolff-Werke Buckau-Magdeburg) Nutzung als produzierendes technisches Denkmal mit staatl. Anerkanntem Museumsbetrieb (gemeinnützig) und gewerblichem Mühlenbetrieb (privatwirtschaftlich).
Geplante Aktivitäten: Alle drei Mühlengewerke werden von 10.00 - 17.00 Uhr im vollen Betrieb zu besichtigen sein.Getreidemühle: Schroten auf dem Mahlgang. Ölmühle: Pressen von Leinöl.Sägemühle: Vorführung des Horizontalgatters.Bewirtung im Müllerhaus und auf der Mühlenwiese. Verschiedene Händler (Gurken Paule, Straupitzer Plinsfrauen, Holzmuldenbauer Klähr),Kinderprogramm und unsere Spreewaldeisenbahner.Blasmusik von 10.30 bis 13.30 Uhr und ab 13.30 Uhr unser Stargast „Der singende Spreewaldwirt“ Günni aus Lübben

 

20. Dammühle Wildau-Wentdorf
Standort: 15936 Dahmetal, OT Wildau-Wentdorf, Ortsausgang Richtung Drahnsdorf rechts.
Kontaktperson: Heinrich Kahlbaum Tel.: 035453/69983, Fax: 035453/69072
Email: heinrich_kahlbaum@web.de
Beschreibung: Wassermühle, erbaut 1905, Restaurierung und Umbau 1995-1998, mit Zuppinger-Wasserrad zur Erzeugung von Elektroenergie. Teile eines Stationärmotors im Erdgeschoss erhalten, seitlich zur Mühle ehemalige Francisturbine der Mühle als Schauobjekt. Nutzung für Wohnzwecke, Büro, Übernachtung nach Anfrage.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung der StromerzeugungBewirtung auf der Terasse vor dem Wasserrad und in der Mühle, Kaffee, Kuchen, Getränke, Gebratenes, Bier.

 

22. Kathfelder Mühle
Standort: 16928 Pritzwalk, gelegen an der Schönhagener Strasse, am Ortsausgang von Pritzwalk auf der rechten Seite.
Kontaktperson: Andreas Plagemann, Gewerbestraße 3b, 32584 Löhne, Tel.: 03395/302366 oder 05731/868640, Fax: 05731/868641
Email: Kathfelder_muehle@teleos-web.de
Beschreibung: Große 4-stöckige frühindustrielle Wassermühle aus dem Jahr 1898, erweitert 1937/38 mit vollständiger Technik: 7 Walzenstühle,1 Schrotgang, 2 Plansichter, 1 stehende Mischmaschine, Grießputzmaschine, doppelt regulierte Kaplanturbine zur Gewinnung von Elektroenergie. Nutzung als Außenstelle des Stadt- und Brauereimuseums Pritzwalk mit einer Dauerausstellung.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Mühle, Führungen, Kaffee und Kuchen Ausschank durch die Pritzwalker Landfrauen.

 

23. Salvey Mühle 3
Standort: 16307 Gartz/Oder, OT Geesow
Kontaktperson: Rainer Hanke Tel.: 033333/30335, Fax: 033333/31899
Email: info@salveymuehle.de
Beschreibung: Wassermühle am Salveybach, Ersterwähnung 1248, mit funktionsfähig restauriertes Sägegatter (Bj. 1912), teilweise erhaltener leerlauffähiger Getreidemühlentechnik um 1930, z.B. Motorschrotgang, Behälter, Elevatoren, Transmissionen, stehende Mischmaschine, da der Großteil der Maschinen in den 1960er Jahren in die Passower Mühle umgesetzt wurden. Ab dieser Zeit nur noch Herstellung von Futterschrot. Um 1970 Verfüllung des Turbinenschachts, Antrieb der Mühle über E-Motor bis 1992.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen im Rahmen eines Mühlenfestes, Vorführungen am Sägegatter, Livemusik, Bewirtung.

 

24. Elstermühle Plessa
Standort: 04928 Plessa, An der Elstermühle 7, Ortsausgang Richtung Lauchhammer rechts, mit Mühlenstein gekennzeichnet
Kontaktperson: Förderverein "Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft" e.V., Frau Weber, Herr Thron, Frau Kuche, Tel.: 03533/5206, Fax: 03533/511510
Email: elstermuehle@naturpark-nlh.de
Beschreibung: Wassermühle an der Schwarzen Elster, nach Brand 1711 neu erbaut, seit 1925 3-stöckiges Mühlengebäude, technische Ausstattung: 2 Walzenstühle, 1 Quetsche, Reinigung (Aspirateur, Blaumehlzylinder, Schäl- und Bürstmaschine), 1 Zentrifugalsichter mit Vorsichter, 1 Mahlgang, 1 Futterschrotgang, 2 liegende Mischmaschinen, Aspiration, diverse Elevatoren, Bremsfahrstuhl, Zuppinger-Wasserrad, leerlauffähige Schauanlage und Museum, im Nebengebäude kleines Sägewerk.
Geplante Aktivitäten: 24.05.2015-MühlenfestAb 12.00 Uhr sorgt ein buntes Programm für Jung und Alt auf der Bühne für Kurzweil. Neben musikalischen Höhepunkten präsentieren verschiedene Akteure mit handwerklichen Traditionen und Kunsthandwerk den passenden Rahmen.Bei einer Führung durch die ehemalige Getreidemühle kann man in die Welt des Müllerhandwerks eintauchen. Im Mühlengarten laden frisches Brot und Kuchen aus dem holzbefeuerten Steinbackofen zum Einkehren ein.25.05.2015-MühlentagFührungen durch das historische Ensemble Elstermühle in Plessa mit dem Mühlenmuseum werden ab 10.00 Uhr angeboten. Das rustikale Restaurant "Mühlenschänke" lädt zur Einkehr ein.

 

25. Spreewehrmühle Cottbus
Standort: 03044 Cottbus-Schmellwitz, Am Großen Spreewehr 2
Kontaktperson: Spreewehrmühle Cottbus e.V., Ralf Müller, Tel.: 0355/3819388, Fax: 0355/474745,mobil: 0170/5305433
Email: rakamue13@arcor.de
Beschreibung: Bereits 1801 als Gräupchenmühle erbaut, arbeitete sie später auch als Hirse- und Ölmühle. Am liebsten mahlte sie jedoch Weizen- und Roggenkörner. An Spitzentagen schaffte sie eine Getreidemenge von 2,5 Tonnen. Vorrangige Bedingung war jedoch, die Spree führte genügend Wasser, um den Hammergraben zu bewässern, welcher das Hüttenwerk sowie die Peitzer Karpfenteiche versorgte. 1822 gesellte sich eine Holländerwindmühle an die Seite der Spreewehrmühle, welche allerdings 1867 abbrannte. Nachdem die Besitzverhältnisse sich im Laufe der Zeit mehrfach änderten, wurde neben dem Mühlbetrieb eine Schankwirtschaft eingeführt, welche sich in zunehmendem Maße zu einer der Haupteinnahmequellen entwickelte., Nach dem 2. Weltkrieg, in den Zeiten der Entbehrung und des Hungers, war die Spreewehrmühle im gesamten Landkreises die Erste, welche ab 1945 wieder Mehl produzierte. In den Folgejahren wurde der Betrieb auf Motorenantrieb umgestellt, nachdem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bereits Dampfkraft und später Elektroenergie das Wasserrad ersetzten. 1960, ein Jahr nach dem die Mühle endgültig still gelegt wurde und sich auf den gastronomischen Bereich konzentrierte, erklärte das Institut für Denkmalpflege Dresden das Bauwerk zu einem Objekt von technisch-historischem Wert. Denn es war mit seinem unterschlächtig angetriebenem Wasserrad und dem vorgelagerten Wehr die einzige, auf dem Gebiet der ehemaligen DDR erhaltene Wassermühle dieser Art. Leider war das Mühlengebäude in der darauf folgenden Zeit einem jahrelangen Verfall preisgegeben, bevor 1976/77 der Entschluss gefaßt wurde, die Rekonstruktion der Anlage in Angriff zu nehmen. So erfolgte mit Unterstützung mehrerer Cottbuser Firmen die Instandsetzung des Dachstuhls, eine Erneuerung der Fachwerke, die Sanieung von Dach und Decken sowie der kompletten Erneuerung des Mühlrades. Im Zusammenhang mit dem Neubau des Großen Spreewehrs, in der ersten Hälfte der achtziger Jahre, an anderer Stelle, wurde das alte Wehr still gelegt, dessen Pfeiler jedoch erhalten blieben. Anschließend erfolgte die Wiederherstellung der technischen Inneneinrichtung der Mühlenanlage unter Verwendung einer analogen Einrichtung aus der ehemaligen Mühle Trebendorf. So konnte schließlich am 18. April 1986 das Bezirksmuseum Cottbus die Spreewehrmühle der Öffentlichkeit als ein den Ansprüchen Danach fiel die Mühle wieder in einen Ruhestand und wurde mit der Gründung eines Mühlenvereins 2007 erneut zum Leben erweckt.Wieder waren umfangreiche Rekonstruktionen am Gebäude und an der Mühlentechnik notwendig, die mit Unterstützung der Stadt 2015 abgeschlossen werden. Das Ziel ist die Wiederherstellung der Mühlentechnik, um diese im Leerlauf der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Geplante Aktivitäten: Öffnungszeiten Ostermontag bis 31.10. Donnerstags 14.00 - 17.00 Uhrund jedes 3. Wochenende im Monat 14.00 - 17.00 UhrSondertermine nach VereinbarungHinweis:Besuchen Sie für weitere Informationen die Homepage über Stadt Cottbus

 

27. Bockwindmühle Trebbus
Standort: 03253 Doberlug-Kirchhain, OT Trebbus, am Ortsausgang nach Arenzhain auf der rechten Seite
Kontaktperson: Andreas Ritter, 03253 Doberlug-Kirchhain, OT Trebbus, Dorfstraße 44, Tel.: 035322/510475
Email: ritter.trebbus@gmail.com
Beschreibung: Bockwindmühle, erbaut 1881 von Baumeister Lange, seit 1954 unter Denkmalschutz, bis 1957 Getreideverarbeitung mit Windkraft, Durchmesser Flügelkreuz 18 m, 1967-69 Restaurierung, seit 1969 Mühlenmuseum. Ausstattung: Schrotgang, Mahlgang, Hirsestampfe, Giebelhöhe 11 m. Ausstellung von Handwerkszeug und Gebrauchsgegenständen des Müllers. Leerlauffähige Schauanlage.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungenPfingstgottesdienst an der Mühle um 10.00 Uhr.Bewirtung, Blasmusik mit den Heidemusikanten und Chorgesang mit den Sängervereinigungen aus Trebbus und Kirchhain, Hüpfburg für Kinder.

 

29. Bockwindmühle Borne
Standort: 14806 Bad Belzig, OT Borne
Kontaktperson: Mühlenverein "Bockwindmühle Borne 2001 e.V.", Werner Sternberg, 14806 Belzig, OT Borne, Wiesenburger Straße 31, Tel.: 033841/32602 Fax.: 033841/32228
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Bockwindmühle, erbaut 1802, 1948 - 1958 Nutzung zum Schroten, 1958/59 vollständige Stillegung, Restaurierung von 1994 - 97. technische Ausstattung: Walzenstuhl, Schrotgang, Sichter.Mühle wird seit saniert 2010
Geplante Aktivitäten: Besichtigung, Führung durch die MühleImbiß

 

30. Bekemühle Dannenwalde
Standort: 16866 Gumtow, OT Dannenwalde, Kolreper Damm 14
Kontaktperson: Frau Berger, Tel.: 033975/50292, Fax: 033975/50546Dr. Ute Martens (Inhaberin), Tel.: 030/7033403
Email: bekemuehle@t-online.de
Beschreibung: Wassermühle, Ersterwähnung 1438, mit teilweise erhaltener und restaurierter Technik, zu der u.a. Getriebe, Mahlgang, Steinkran, Walzenstuhl, Wurfsichter und Elevator gehören. Ein Teil der Maschinengruppen kann mittels eines Elektromotors im Leerlauf betrieben werden. 2001 erfolgte die Erneuerung des Wasserrads, das einen Generator antreibt. Die Mühle wird als Hotel und für Tagungen genutzt. Nach Absprache ist auch eine Bewirtung möglich.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung, Mühlenführungen, GewinnspielBewirtung in der Zeit von 10.00 - 18.00 Uhr

 

34. Holländermühle Schöna-Kolpien
Standort: 15936 Dahme/Mark,OT Kolpien,Kolpien
Kontaktperson: Knut Krause, 15936 Dahme/Mark, Kolpien 29, Tel.: 035364/72880, Fax: 035364/72881, Mobil: 0170/2719873
Email: knut.krause@t-online.de
Beschreibung: Kleine Erdholländermühle, Baujahr 1840 mit Jalousieflügeln (Volljalousie) und div. Müllereimaschinen, ursprünglich auch mit Sägegatter im Untergeschoss. 2006 Erneuerung der Außenhaut mit Lärchenschindeln.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Mühlenführungen, Ausstellung landwirtschaftlicherGeräte und Traktoren Bewirtung

 

35. Schubertsche Scheunenwindmühle
Standort: 15838 Am Mellensee, Dorfaue Saalow 19
Kontaktperson: Scheunenwindmühle Saalow e.V., 15838 Am Mellensee, Dorfaue Saalow 2, Tel.: 03377/303031 oder 302260, Fax: 03377/303032, Marianne Frey
Email: postbox@scheunenwindmuehle.de
Beschreibung: Aus Podemus bei Dresden auf Initiative von Bernd Maywald 1992/93 nach Saalow umgesetzte einzigartige Mühle von 1866. Technische Ausstattung: 2 Windräder hinter Scheunentoren. Das große Windrad mit zwei Kammrädern, das vordere Kammrad trieb Schrotgang im Obergeschoss an, am hinteren Kammrad Bremse. Das kleine Windrad wurde zum Antrieb des Sackaufzugs genutzt. Nutzung der Mühle als leerlauffähige Schauanlage und kleines Museum.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen mit verlängerten Öffnungszeiten 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

36. Wassermühle Fredersdorf
Standort: 14806 Bad Belzig, OT Fredersdorf, Baitzer Straße 22
Kontaktperson: Heidrun Siebert, Tel.: 033846/40246, 41163, Fax: 033846/900010
Email: kontakt@pension-siebert.de
Beschreibung: Mühlenstandort seit 1441, unterkellertes fünfstöckiges Mühlengebäude mit technischer Ausstattung der heutigen Mühle von 1954, Antrieb über eine Francis-Turbine 7,5 kW und Transmissionsriemen, 2 Walzenstühle, 1 Quetsche, 1 Plansichter, 2 Schrotgänge, Reinigung (Trieur, Aspirateur), Mischbehälter (vollständige Wetzig-Anlage), leerlauffähige Transsmission und Schrotgang – Antrieb erfolgt über Francis-Turbine.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Mühlenführungen: 10.30 Uhr / 13.00 Uhr / 15.00 Uhr

 

37. Obermühle Gottsdorf
Standort: 14947 Gottsdorf, An der Obermühle 12
Kontaktperson: Martin und Markus Röthel, Tel.: 033732/40314, Fax: 033732/50954
Email: markus.roethel@obermuehle-gottsdorf.de
Beschreibung: Wassermühle am Pfefferfließ, Ersterwähnung 1285 mit technischer Ausstattung von 1920 - 1950, dreistöckiges Mühlengebäude mit 2 Walzenstühlen, 1 Quetsche, 1 Plansichter, Reinigung (Trieur, Aspirateur, Windsichter, Steinausleser), 1 Schrotgang, 1 Mischmaschine, Fahrstuhl, Antrieb über ein rückschlächtiges Wasserrad, welches sich im Mühlengebäude befindet, Kraftübertragung durch Transmissionen sehr sehenswert. Die Mühle ist ein voll produzierender Handwerksbetrieb, der unter Denkmalschutz steht.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungBewirtung.

 

40. Bockwindmühle Gölsdorf
Standort: 14913 Niedergörsdorf, OT Gölsdorf
Kontaktperson: Förderverein Gölsdorfer Mühle e.V., Reinhard Fromm, Gölsdorf 41a, 14913 Niedergörsdorf, Tel.: 033741/72212
Email: inge@thilo-fromm.de
Beschreibung: Bockwindmühle, derzeit in SanierungTechnische Ausstattung: 1 Walzenstuhl, 2 Mahlgänge, Sichter, Aufzug.
Geplante Aktivitäten: 10.00 Uhr Begrüßung, ab 11.00 Programm-Kita Niedergörsdorf13.00 Programm "Gölsdorfer Kulturmuffel"Besichtigung Erklärung MühlentechnikAusstellung historischer Landtechnik und Geräte; Diorama von Gölsdorf mit Schlachtenszenen vom Befreiungskrieg 1813Versorgung im Zelt mit Grillspezialitäten, diversen Getränken, Kaffee,Kuchen, EisEnde: 17.00 Uhr

 

45. Wassermühle Dippmannsdorf
Standort: 14806 Bad Belzig, OT Dippmannsdorf, Mühlenstraße 20
Kontaktperson: Frau Schmidt, Tel.: 033833/70050
Email: beatrixschmidt@freenet.de
Beschreibung: Dreistöckiges Mühlengebäude von 1680 mit Walzenstuhl, Quetsche, Reinigung und Schrotgang. Mühle wird durch Turbine angetrieben. Gelegentliches Schroten von Getreide. Technische Einrichtung z.T. von vor 1900. Francisturbine für 8 m Fallhöhe, zwei Passagen-System mit Zentrifugalsichtern.
Geplante Aktivitäten: Die Mühle ist geöffnet für Besichtigung und Führungen.

 

47. Bockwindmühle Vehlefanz
Standort: 16727 Oberkrämer, OT Vehlefanz, Lindenallee 71, Ortsausgang Richtung Schwante, linke Seite
Kontaktperson: Tourismusinformation Oberkrämer, Dorfstraße 28a, 16727 Oberkrämer OT Schwante, Kerstin Rosen, Tel.: 033055/21763, Fax: 033055/21764, bockwindmuehle@oberkraemer.de
Email: kerstin.rosen@oberkraemer.de
Beschreibung: Die Mühle ist die letzte von ehemals drei am Ort vorhandenen Bockwindmühlen. Schon vor der Errichtung der jetzigen Bockwindmühle Vehlefanz im Jahre 1815 existierte an gleicher Stelle eine Windmühle, die zu Zeiten des Mahlzwangs das Korn der Bauern aus Vehlefanz und dem benachbarten Eichstädt zu Mehl verarbeitete. 1935 wurden einige Rekonstruktionsmaßnahmen an der Mühle durchgeführt, so ersetzte man die alten Flügel und die Außenhaut. Nach dem II. Weltkrieg wurde nur noch geschrotet. 1953 sind der Mühle die Flügel abgenommen worden. Bis 1965 wurde sie elektrisch betrieben und als Schrotmühle genutzt. 1977 ist die Mühle als technisches Denkmal alter Handwerkskunst unter Denkmalschutz gestellt worden. 1979 kauft der Landkreis Oranienburg die Mühle.1990/91 wurde die Mühle im Auftrag des Oranienburger Museums rekonstruiert. Als Außenstelle des Kreismuseums Oranienburg wurde sie im Mai 1991 interessierten Besuchern zugänglich gemacht.2007 fanden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen statt. Nach der Fertigstellung der Bauarbeiten übernahm dann die Gemeinde Oberkrämer im Dezember 2010 das Objekt in ihr Eigentum. Technische Ausstattung: Segelgatterflügel, 2 Mahlgänge, Sichter, Sackaufzug
Geplante Aktivitäten: Windmüllerin Kerstin Rosen und Windmüller Jan Dijkstal werden von 11 bis 17.00 Uhr durch die Mühle und die Mühlengeschichte von Vehlefanz führen. Am Mühlenbock dreht die Butterfrau stetig das Butterfass. Ein Holzbackofen wird leckeren Duft verbreiten. Zum Mittagstisch gibt es Deftiges aus der Gulaschkanone.

 

49. Holländermühle Turnow
Standort: 03185 Turnow-Preilack, OT Turnow, Ausbau Windmühle 5, Standort: Von Peitz kommend in Richtung Lieberose auf der B 168 am Ortseingang Turnow links abbiegen (Wegweiser) ca. 1 km. Von Lieberose kommend auf B168 Richtung Peitz nach Ortsdurchfahrt Turnow rechts abbiegen (Wegweiser) ca. 1 km.
Kontaktperson: Ernst und Steffen Dubrau, Dorfstraße 12, 03185 Turnow-Preilack, OT Turnow, Tel.: 035601/31670, Mobil: 0151/58859148
Email: steffen.dubrau@gmx.de
Beschreibung: Zur Motormühle umgebaute ehemalige Turmholländerwindmühle, vormals Bockwindmühle, dann Holländerwindmühle aus Holz, im Jahr 1854 als massive Holländerwindmühle mit Windantrieb und später mit Wind- und Dampfantrieb errichtet. Seit 1936 elektrisch betrieben. Komplette Mühleneinrichtung aus den 1930er Jahren mit angebautem 60t Getreidesilo, Reinigung, 1 Quetsche, 1 doppelter Walzenstuhl, 1 einfacher Walzenstuhl (Fa. Hipkow), 1 einteiliger Plansichter, 1 Mahlgang, 6 stehende Mischmaschinen, 1 Hochleistungsschrotmühle HSM55 (Bj. 1962) zum Schroten von Futtergetreide, 1 Aufzug (Bj.1893), Antrieb über Schleifringläufermotor.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen, Bewirtung, Blasmusik.

 

50. Alte Mühle Proschim
Standort: 03119 Welzow, OT Proschim, Mühlenweg, am Ortsausgang
Kontaktperson: Traditionelle Landtechnik und bäuerliche Lebensart Proschim e.V., Erhard Lehmann (Vereinsvors.), 03119 Welzow, OT Proschim, Mühlenweg 52b, Tel.: 035751/2113
Email: j.kapelle@online.de
Beschreibung: Motormühle mit Resten der Mühlentechnik aus den 1920 - 30er Jahren, u.a. Getreidereinigung, Hammermühle, Elevatoren, Aufzug, diverse weitere Ausstellungsstücke, wie Schrotmühlen und Mühlenmodelle. Nutzung als ländliches Museum zu den Themen: Geschichte der Mühle, Landwirtschaft, ländliches Handwerk, ländliche Alltagskultur. Von 1800 - 1924 Bockwindmühle.Ursprüngliche Ausstattung der Motormühle Heinrich Rauch bis 1958 als 5t halbautomatische Roggen- und Weizenmühle, u.a. Reinigung, Quetsche, 2 Walzenstühle 300/800, Plansichter, liegende Mischmaschine, Elevatoren. Nach 1958 weitgehende Demontage der Technik und Mühle von der LPG zum Schroten genutzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungBewirtung

 

52. Wassermühle Worin
Standort: 15306 Vierlinden, OT Worin, Lösnitzstraße 20
Kontaktperson: Frau Nawroth (Vereinsvorsitzende), Tel.: 033477/4268, Gisela Seifert, Am See 1, 15306 Vierlinden/OT Worin, Tel.: 033477/49115, oder 033477/229, Fax: 033477/548900
Email: seifert-worin@t-online.de
Beschreibung: Kleine dörfliche Mühle (Ersterwähnung 1398), dreigeschossiger Bau von 1825, u.a. Schrot- und Mahlgänge, Walzenstühle, Reinigung, Mischmaschine (Technik um 1890) mit musealer Nutzung. Bis 1960 Herstellung von Mehl, bis 1972 Schrotproduktion, von 1993 - 2001 Restaurierung. Ausstellungen u.a. in der Müllerwohnung und der Gesellenkammer.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungenÖffnungszeit von 10.00 bis 18.00 Uhr.Ab 13.30 Uhr kleines Kulturprogramm."Kaffeestube" mit Kaffee und Kuchen, Getränke.

 

54. Bockwindmühle Altbelgern
Standort: Stadt Mühlberg, Gemeinde 04895 Martinskirchen, OT Altbelgern, ab Ortverbindung Mühlberg - Koßdorf ausgeschildert.
Kontaktperson: Frank Nitzsche, 04895 Martinskirchen, Elbstraße 6, Tel.: 035342/71254
Email: f.nitzsche@freenet.de
Beschreibung: Bockwindmühle, Baujahr 1834, technische Ausstattung: Mahlgang mit Elevator und Sechskantsichter mit Elektroantrieb von 1953, gängig. Rutenkreuz mit Hauptwelle im Leerlauf gängig. 1990-98 umfassend restauriert.
Geplante Aktivitäten: Führungen, Vorführung der Mehlherstellung, Bewirtung, RÜCK-Blick: Interessantes aus der Chronik von Altbelgern, Schauspiel am Nachmittag.

 

57. Wassermühle Wustrau
Standort: 16818 Wustrau, An der Mühle 5
Kontaktperson: Mühlenverein Ruppiner Land e.V., Geschäftsstelle "Mühle Wustrau", An der Mühle 5, 16818 Wustrau, Postanschrift: Bernd Evers, 16515 Zühlsdorf, Mühlenstraße 10, Tel./Fax.: 033397/71376
Email: zimmerei-evers@t-online.de
Beschreibung: Große industrielle Mühlenanlage (stillgel.), Müllereitechnik z.T. vorhanden, großes Zuppinger-Wasserrad zur Gewinnung von Elektroenergie (25 kW), altes Getriebe mit Haupttransmission noch in Betrieb. Umgesetzte Mühlentechnik aus der Motormühle Lindenberg derzeit im Aufbau. Im Hofbereich befindet sich ein wiedererrichtetes altes Sägegatter.Die Mühle ist äußerlich vollständig saniert.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen,Schausägen mit dem Horizontalgatter auf dem Mühlenhof,Brot backen und kleine Bewirtung.

 

59. Mühlenmuseum Dorf Zechlin
Standort: 16837 Dorf Zechlin
Kontaktperson: Bernd-Dieter Krüger, 16837 Dorf Zechlin, Am Kunkelberg 14, Tel.: 033923/70267, Fax: 033923/71267
Email: krueger@muehlenhof-zechlin.de
Beschreibung: Dörfliche Wassermühle.Technische Ausstattung: Walzenstuhl, Schrotgang, Hammermühle, Mischmaschine, Reinigung, Fahrstuhl, Plansichter, Wasserrad. Bis 1989 Mühlenbetrieb, Nutzung seit 1993 als museale Schauanlage.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung.

 

61. Mühle Dörrwalde
Standort: 01983 Großräschen, Ortsteil Dörrwalde, Zur Mühle 20
Kontaktperson: Resort Lausitzer Seenland GmbH, Dipl.-Verw. Anja Zschieschang (Geschäftsführerin), Tel.: 035753/69600, Fax: 035753/69602
Email: reservierung@doerrwalder-muehle.de
Beschreibung: Turmholländerwindmühle, 6-stöckig1609 Bau einer Bockwindmühle, nach Brand 1845 Bau der Holländermühle aus Ziegelmauerwerk, nach erneutem Brand 1902 Erneuerung der Kappe und der technischen Einrichtung, drehbare Mühlenkappe mit Windrose, Sichterboden, Behälterboden, Mahlboden, Transmissionsboden und Mühlenkellermit vollständig erhaltenen technischen Einbauten, 1996 Sanierung der Mühle und des Mühlenensembles29.11.2013 Neueröffnung nach umfangreichen Um- und Ausbau des Mühlenensembles zu einem Eventstandort mit historischem Mühlenflair durch die Resort Lausitzer Seenland GmbH.Die Holländermühle liegt unweit des westlichsten aller schiffbar miteinander verbundenen 23 Seen im Lausitzer Seenland - des Großräschener Sees, erreichbar über die Fernradwege Niederlausitzer Bergbautour und Fürst-Pückler-Weg sowie über den Niederlausitzer Kreisel. Das angeschlossene Mühlenrestaurant mit gemütlichem barrierefreien Wintergarten und dem Freisitz unter einer Kastanie bietet eine regionale Küche. Für Feierlichkeiten und Tagungen steht der barrierefreie Mühlenspeicher zur Verfügung. Übernachtungsmöglichkeiten in einem der drei Gästezimmer oder der Mühlensuite.
Geplante Aktivitäten: Die Dörrwalder Mühle feiert ihren 170.Geburtstag.Wir bieten mit unseren Mühlenführungen einen erlebnisreichen Einblick in unsere Turmwindmühle mit Windrose, drehbarer Kappe und vollständig erhaltener Mühlentechnik an.Für das leibliche Wohl ist gesorgt-probieren Sie unser rustikales Mühlenbrot oder den selbst gebackenen Blechkuchen. Genießen Sie mit uns Pfingsten bei einer Mühlentagsfeier im Innenhof des Mühlenensembles mit Musik, Zauberei, Märchenerzählungen und mehr.Besichtigung, Mühlenführungen, Verkauf von Mühlenbrot, Bewirtung im Mühlenrestaurant.

 

63. Schwerzkoer Mühle
Standort: 15898 Neuzelle, OT Schwerzko, Schwerzkoer Straße 41, im Dorchetal
Kontaktperson: Sieghard Lang, Tel.: 033655/59866, Fax: 033655/59866, Mobil: 0172/3171396
Email: schwerzkoer.muehle@web.de
Beschreibung: Wassermühle an der Dorche, Sägewerk mit Horizontalgatter (Baujahr um 1900) und Antrieb durch oberschlächtiges Wasserrad oder Elektromotor, 1420 erstmals urkundlich erwähnt, Mahlbetrieb bis um 1920, Nutzung des elektrisch betriebenen Sägewerks nebengewerblich bis in die 1980er Jahre.Umfangreiche Restaurierung bis 1999, u.a. Neubau des oberschlächtigen Wasserrades, Restaurierung des Sägewerks und des Horizontalgatters. Im Mühlengebäude kleines Mühlenmuseum und Ausflugsgaststätte, Mühlenladen.
Geplante Aktivitäten: Mühlenführungen und Schausägen am historischen Sägegatter. Regionale Angebote im Mühlenladen und in der Mühlenklause.

 

64. Bockwindmühle Ketzür
Standort: 14778 Ketzür, Mühlenberg
Kontaktperson: Mühlenverein Ketzür e.V., Anna Beck, Ketzürer Dorfstr. 2914778 Beetzseeheide, 01788542412
Email: info@bockwindmuehle-ketzuer.de
Beschreibung: Bockwindmühle, 1861 von Potsdam-Bornim nach Ketzür umgesetzt, Mühlenbetrieb bis 1955, technische Ausstattung: 2 Mahlgänge, windgetrieben, 1 Walzenstuhl, 1 Askaniasichter, Jalousieflügel, Restaurierung der Mühle als betriebsfähige Schauanlage von 2004 - 2007.
Geplante Aktivitäten: Mühlenführung, Brot aus dem Holzbackofen, Leckeres vom Grill, Suppen, Kaffee und "Ketzürer Kuchen", Bier aus Brandenburg/Havel, Spiele für Alt und Jung, Livemusik.

 

65. Bockwindmühle Fürstlich Drehna
Standort: 15926 Luckau, OT Fürstlich Drehna, Am Windmühlenberg
Kontaktperson: Kultur- und Heimatverein Fürstlich Drehna, Ansprechpartner Wilfried Pilz, 15926 Luckau OT Fürstlich Drehna, Crinitzer Straße 25a Tel.: 035324/38163Bockwindmühle Fürstlich Drehna
Email: wilfriedpilz@web.de
Beschreibung: Bockwindmühle, Bj. 1788, aus Schiebsdorf nach Fürstlich Drehna auf "historischen" Mühlenstandort umgesetzt und restauriert.Technische Ausstattung: 1 Schrotgang, Hirsestampfe mit 3 Stampfen und ein Grubenstock. Nach Sturmschaden Neubau des Flügelkreuzes.Windgängig.
Geplante Aktivitäten: Die Mühle ist von 10:00 – 16:00 öffentlich zugänglich.Es gibt Vorführungen der Mühlentechnik. Rahmenprogramm mit musikalischem Frühschoppen. Für das leibliche Wohl sorgen unsere bewährten „Müllerinnen“ mit Kaffee, Kuchen und Deftigem vom Grill. Dazu wird das Heimatbier unserer örtlichen Brauerei gereicht.

 

66. Bockwindmühle Paretz
Standort: 14669 Ketzin, OT Paretz, An der Mühle 6
Kontaktperson: Wilfried Schwetzke, Mobil: 0176/40016931 bzw. Freunde der Paretzer Mühle e.V., An der Mühle 6, 14669 Ketzin, OT Paretz
Email: verein@muehle-paretz.de
Beschreibung: Umbaute Bockwindmühle mit Müllerwohnung, erbaut 1872, bis 1948 Mühlenbetrieb mittels Windkraft, 1958 Einstellung des Mahlbetriebs, technische Ausstattung: großes Kammrad, Stockgetriebe, Mahlgang, Sackaufzug, Steinkran, Segelgatterflügel. Nutzung als Wochenendhaus und Mühlenvereinsheim. Neben der Mühle Eisenbahnwaggon von 1900. Neben der Mühle stehen zwei Eisenbahnwaggons und eine Miniaturmühle, 5,5 Meter hoch, Flügelspanne 4,5 m
Geplante Aktivitäten: Besichtigung, Livemusik, Bewirtung (Kaffee+Kuchen)

 

67. Eulenmühle
Standort: 14793 Ziesar, OT Glienecke, Eulenmühle
Kontaktperson: Otto Schmücker, Tel.: 033830/61155, Fax: 033830/12112
Email: post@eulenmuehle-ziesar.de
Beschreibung: Wassermühle an der Buckau, Ersterwähnung 1408, Baujahr des heutigen Mühlengebäudes 1884. 1999 Neubau eines Zuppinger-Wasserrades mit einem Durchmesser von 6,50 m, einer Breite von 1,30 m und 40 Schaufeln, Leistung P = 18 kW, Nutzung zur netzgekoppelten Stromerzeugung. In den 1980er Jahren Umbau und betriebsfähige Restaurierung der Sägemühle, ausgestattet mit einem elektrisch betriebenen Sägegatter der Firma "Goede" aus dem frühen 20. Jahrhundert. Zeitweilige Nutzung des Sägewerks zum Zuschneiden von Bäumen.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Wasserradanlage, Holzsägevorführungen 11., 12. und 13.00 Uhr. Buttern mit Orginal Butterfaß 11.00 Uhr. Auftritt der Burgmusikanten ab 14.00 Uhr. KFZ Oldtimer-Besichtigung, Bewirtung ab 10.00 Uhr.

 

70. Wassermühle Gollmitz
Standort: 17291 Nord-Westuckermark, OT Gollmitz, Mühlenberg 12
Kontaktperson: Kai Rogozinski, 17291 Gollmitz, Mühlenberg 12 Tel.: 039852/49141 oder 030/56301334, Mobil: 0177/2151609
Email: Kai.Rogo@arcor.de
Beschreibung: Wassermühle (Bj. 1724 - 1745) mit neu erbautem (Ende 2005) Zuppinger-Wasserrad (6 m) am Strom, Technische Ausstattung: 1 Mahlgang, 2 Walzenstühle, 1 Quetsche, 1 Schälmaschine, 1 Grießputzmaschine, Wasserrad zur Stromerzeugung, vormals Turbinenantrieb. Nutzung als produzierende Schauanlage.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Mühlenführungen von 10.00 - 16.00 UhrMusikalisches ProgrammBrot&Kuchen aus dem HolzbackofenImbiss mit GetränkenKleiner Regional- und Gartenmarkt der Uckermark

 

72. Paltrockmühle Oppelhain
Standort: 03238 Rückersdorf, OT Oppelhain
Kontaktperson: Gemeinde Rückersdorf, Hauptstraße 27, 03238 Rückersdorf, OT Oppelhain, Wilfried Büchner, Tel.: 035325/212, Museum Paltrockmühle: Herr Feller, Hauptstraße 57, 03238 Rückersdorf, OT Oppelhain, Funk: 0163/766 3658; Herr Büchner, Funk: 0151/1169 1242
Email: post@gemeinde-rueckersdorf.eu
Beschreibung: 1934 zur Paltrockmühle umgebaut, ursprünglich eine Bockwindmühle, die 1832 vom pommerschen Königsberg nach Grassau umgesetzt wurde, 1922 Kauf der Mühle von A. Neumann, nach Sturmschäden 1941 größere Reparaturen, bis um 1970 zum Futterschroten genutzt, 1997 Kauf der Mühle durch die Gemeinde Oppelhain und 1998 Umsetzung von Grassau nach Oppelhain, Wiederaufbau ab 1999/2000, Abschluss der Arbeiten im Mai 2001; technische Ausstattung: Walzenstuhl, Quetsche, 2 Schrotgänge, 1 Mahlgang und 1 Sechskantsichter; Jalousieflügel mit Vorbrettern aber ohne Klappen.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führung mit Kulturprogramm, Musik-Bigband aus Bad Liebenwerda,Angebote für Kinder, Bastelstraße, Kutschfahrten, Infostände diverser Vereine, Bewirtung.

 

73. Mönchmühle
Standort: 16567 Mühlenbecker Land, OT Mühlenbeck, Mönchmühlenallee 3
Kontaktperson: Büro im Informationszentrum unregelmäßig besetzt, Tel.: 033056/434216, Fax: 033056/42414
Email: moenchmuehle.info@t-online.de
Beschreibung: Wassermühle, Mühlenstandort seit 1224, betrieben seit 1234Technische Ausstattung: Mahlgang, Elevatoren, Sichter, Silo, Aspirateur, Trogschnecken, Filter, Aufzug, Transmissionen, Mühle ehemals turbinengetrieben. Derzeit Sicherungsmaßnahmen und Aufarbeitung der technischen Ausrüstungen. Seit Frühjahr 2012 neues Wasserrad zur Energiegewinnung. 2012 Sanierung des historischen Tanzsaals an der Mühle über die Aktion "96 Stunden" vom RBB, Vermietung des Saals. Die Mühle erhielt u.a. zwei neue Eingangstüren und 40 neue Fenster.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen, Musik und Tanz, Getränke, Imbiss, selbstgebackenes Brot und Kuchen. Geselliges Beisammensein bei hoffentlich schönem Wetter.

 

74. Bockwindmühle Elsterwerda
Standort: 04910 Elsterwerda, Furtbrückwiese 1, Im Erlebnis- und Miniaturenpark Elsterwerda, "Kleine Lausitz"
Kontaktperson: Frank Brunne, Erlebnis- und Miniaturpark Elsterwerda "Kleine Lausitz", Furtbrückwiese 1, 04910 Elsterwerda, Tel: 03571/6086-910 Fax: 03571/6086-911 mobil: 03571-6086-913
Email: frank.brunne@t-online.de
Beschreibung: 2003/04 Umgesetzte und rekonstruierte windgängige Bockwindmühle, 2 Gänge, Sichter, Flügel mit Federjalousie ausgerüstet. Nutzung als Schauanlage.
Geplante Aktivitäten: Stündliche Mühlenführung, Parkführung durch unsere "Kleine Lausitz"Fahrt mit der ParkeisenbahnBastelstraße für Kinder, Kinderschminken, Fürs leibliche Wohl sorgt unser Imbissangebot in der Abenteuerritterburg oder im Fachwerk-Langhaus (Kaffee und Kuchen)

 

76. Turmholländerwindmühle Naundorf
Standort: 06917 Jessen (Elster), OT Naundorf, Naundorf Nr. 13, 300 m vor dem östlichen Ortsausgang
Kontaktperson: Klaus Bolze, ehem. Eigentümer, Tel: 035387/42468, Mobil: 0176/45742810
Email: klausbolze@gmail.com
Beschreibung: Turmholländermühle, Baujahr 1911, bis 1969 als Motormühle betrieben, technische Ausstattung (von 1955): Reinigung, Quetsche, Schrotgang, Walzenstuhl, Plansichter, stehende Mischmaschine, Sackaufzug, z.Zt. ohne Flügel. 2001 äußerlich saniert. Technischer Umbau auf dem Stand um 1911 mit windgängiger Technik geplant.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen. Blaskonzert im Ort.

 

79. Bockwindmühle Beelitz
Standort: 14547 Beelitz, Trebbiner Straße 79, Mühlenhof an der Kreuzung B 246/B 2
Kontaktperson: Beelitzer Mühlenverein e.V., Clara-Zetkin-Straße 5, 14547 Beelitz, Müller Ulrich Hyna, 0174 9162128Müller Joachim Bürger, 0157 1573748W.Trebuth, 0177 2775866
Email: trebuth@beelitz.de
Beschreibung: Sanierte Bockwindmühle mit Jalousieklappenflügeln, vormals Motormühle; Baujahr 1792, Sanierung 2006. Technische Ausstattung: Mahlgang, Walzenstuhl, Quetsche, Askaniasichter, Sechskantsichter, Antrieb über E-Motor oder Windkraft. Nutzung als funktionsfähiges Mühlenmuseum mit gelegentlichem Mahlbetrieb.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen, Bewirtung mit Kaffee und Kuchen durch die Mühlenfrauen, Auftritt der Beelitzer Blasmusikanten und des Frauenchors, Angebote für Kinder/Kinderspielgeräte als Wettbewerbsstrecke.

 

80. Bockwindmühle Gatow
Standort: 14089 Berlin-Gatow, Buchwaldzeile 48, Windmühlenberg
Kontaktperson: Ulrich Reinicke, 14089 Berlin, Buchwaldzeile 45, Tel./Fax: 030/3619143
Email: info@gutshof-gatow.de
Beschreibung: Bockwindmühle aus Metzelthin (Prignitz), um 1820 erbaut, sollte nahe Wriezen aufgebaut werden, 2004 Umsetzung der zerlegten Mühle nach Gatow. Am 06.09.2008 wurde die Mühle fertig gestellt.
Geplante Aktivitäten: Ab 12.00 Uhr interreligiöser Gottesdienst mit dem Dorfpfarrer, einer jüdischen Kantorin und einer Muslima. 13.00 Uhr: Fest auf dem Gutshof.Ab 14.00 Uhr Mühlenbesichtigungen

 

81. Bachmühle Görsdorf
Standort: 15936 Dahmetal, Görsdorf 41
Kontaktperson: Frank Zelmer, Tel.: 035451/187019, Mobil: 0174/3505563
Email: f-zelmer@arcor.de
Beschreibung: Wassermühle, ehemals mit einer stehenden und einer liegenden Francisturbine, seit 1945 ohne Technik, Haferquetsche vorhanden. Wiederhergerichteter Mühlenteich, Aufbau eines Wasserrades und Umsetzung alter Mühlentechnik geplant. Bestand an Technik seit 2014: Steinmahlgang mit Steinkran, eine Mehlmischmaschine und eine Filteranlage.Das Mühlen- und Wohngebäude ist saniert und wird zum Wohnen und als Pension genutzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung, 11.00 und um 14.00 Uhr Kurzvortrag zur Mühle - Historie und Neuzeitliches - mit anschließender Lesung einer Mühlensage, Mahlen von Korn per Muskelkraft mit dem Nachbau einer germanischen Handmühle.

 

97. Mühle Wahrenbrück
Standort: 04924 Uebigau-Wahrenbrück, Am Park 1, Eingang zum "Kleinen Spreewald, 800 m von der B 101 in Richtung Ortslage Wahrenbrück links gelegen, am Ufer der Kleinen Elster gelegen
Kontaktperson: Marleen Mirbach, Am Park 1, 04924 Uebigau-Wahrenbrück, Tel./Fax: 035341/94120
Email: info@muehle-wahrenbrueck.de
Beschreibung: Ehemalige Wassermühle an der Kleinen Elster, Ersterwähnung vermutlich 1248 als Mahlmühle, 1320 Eisenhammer, 1696 - 1858 Papiermühle, bis etwa 1920 Antrieb mittels Wasserkraft, danach Elektromotor, dreistöckiges Mühlengebäude, technische Ausstattung: 2 Walzenstühle, Aspirateur, Quetsche, 1 Schrotgang, 2 stehende Mischmaschinen, ruhende Schauanlage.
Geplante Aktivitäten: 10.00 Uhr Gottesdienst,ab 11.00 Uhr Besichtigung/Mühlenführungen, Frühschoppen, kleiner Handwerker- und Händlermarkt, Bewirtung.

 

102. Ragower Mühle
Standort: 15890 Siehdichum, OT Schernsdorf, außerhalb des Ortes im Schlaubetal, über Mixdorf Asphaltstraße und Radwanderweg von Müllrose - Kaisermühl.
Kontaktperson: Baldur Börner, Tel.: 033655/721, Fax: 033655/59610
Email: ingrid.boerner1@gmx.de
Beschreibung: Wassermühle an der Schlaube, 2-stöckiges Mühlengebäude, Baujahr um 1810, Ersterwähnung um 1600, seit 1743 auch Schneidemühle und später Rohrmühle (beide nicht mehr erhalten), bis 1968 Mühlenbetrieb, technische Ausstattung um 1920: 1 Mahlgang, 1 Quetsche, 1 Plansichter, Reinigung (Aspirateur, Trieur, Schälmaschine), 1 Mischmaschine, 1 Sechskantsichter, 1 Auflöser, Fahrstuhl, Antrieb über Francisturbine mit stehender Welle (2006 restauriert), Nutzung als leerlauffähige Schauanlage geplant.
Geplante Aktivitäten: Mühlenführungen beginnen 10.00 und 15.00 Uhr.Gaststätte geöffnet.

 

104. Mühle Hornow
Standort: 03130 Hornow, Spremberger Straße 65a
Kontaktperson: Irene Nitschke, Tel.: 035698/422
Email: irene.nitschke@web.de
Beschreibung: Beschreibung: Ehemalige Bockwindmühle von 1787, 1929/30 Umbau zur Motormühle, mit vollständiger Technik zur Getreideverarbeitung als Zwei-Passagen-Anlage, u. a. Walzenstuhl, Plansichter, ruhende Schauanlage. Bis 1963 wurde auf der Mühle gemahlen. Die Mühlenhülle wurde 2010 erneuert. In den Jahren des Stillstandes vermochten die Besitzer immer die nötigen Materialien und Mittel zur Erhaltung des Mühlenbaukörpers zu beschaffen. Dadurch wurde die Mühle Hornow eines der sehr seltenen Beispiele für eine vollständig erhalten gebliebene Anlage aus der frühen Zeit des Überganges von der handwerklichen Windmühle zum motorgetriebenem Betrieb.
Geplante Aktivitäten: - von 10-17 Uhr für Mühlenführungen geöffnet- 11-14 Uhr Unterhaltung mit dem Liederpoeten Pittkunings- ab 15 Uhr musikalische Unterhaltung mit dem Hornower Posaunenchor- Kinderschminken und Kutschfahrten- für das kulinarische Wohl ist gesorgt, u. a. Spanferkel

 

109. Kleine Bockwindmühle Langerwisch
Standort: 14552 Michendorf, OT Langerwisch, Bergholzer Straße 20
Kontaktperson: Jörg-Peter Melior
Email: muehlenvereine@online.de
Beschreibung: Miniaturbockwindmühle im Maßstab 1:4, Jalousieflügel, Schrotgang, windgängig. Die Mühle stand ursprünglich bis 1958 in Paretz-Ketzin, dann in Fahrland.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen.

 

113. Zainhammermühle Eberswalde
Standort: 16225 Eberswalde, Am Zainhammer 3b, am Schwärze-Fluss in 15-minütiger Wandernähe vom Forstbotanischen Garten und dem Tierpark oder gegenüber dem Forßmann-Krankenhaus an der Bushaltestelle Anliegerweg ca. 150 m bis zum Zainhammerteich hinunterfahren.
Kontaktperson: Die Mühle e.V., Veronika Brodmann (Vereinsvorsitzende), Tel.: 03334/289580
Email: vronibrodmann@telta.de
Beschreibung: 1780 als Eisenhammer im Schwärzetal erbaut, ursprünglich drei Wasserräder vorhanden.Ab 1824 arbeitete sie als Knochenmühle. Die im Stampfwerk zerkleinerten Knochen brannte man zu Knochenkohle.Am 2.Oktober 1866 durch Großbrand vernichtet.Danach als Wasser-Getreidemühle wieder aufgebaut, später mit Francis-Turbine modernisiert. Nach der Flucht der Besitzer 1953 Verfall.Auf der Suche nach geeigneten Arbeitsräumen entdeckten Künstler 1987 die Mühle.Bis 1991 mit vielen Arbeitsstunden soweit instandgesetzt, dass sie als Vereins-Arbeits- und Ausstellungshaus genutzt werden konnte. Seitdem eröffnet der 1991 gegründete Kunstverein "Die Mühle e.V." ab 1.Mai für den "Sommer in der Mühle" für Veranstaltungen in Eberswalde.Im Jahre 2008 erwarb der Verein die Mühle von den Alteigentümern.Seitdem laufen Sanierungsarbeiten, die im Jahre 2015 abgeschlossen werden sollen.Die Mühle soll sich dann zu einem soziokulturellen Zentrum entwickeln.
Geplante Aktivitäten: Der Kunstverein "Die Mühle e.V." veranstaltet eine "Straße der Mühlenkünstler" im Garten der Mühle und wird an tischgroßen Mühlebrettern mit handtellergroßen Mühlesteinen das alte Brettspiel Mühle spielen lassen. Außerdem ist die aktuelle Ausstellung zu sehen und es wird durch die sanierte Mühle geführt. Beginn 11 Uhr; Ende 18 Uhr.

 

115. Alte Mühle Zwietow
Standort: 03229 Luckaitztal, OT Zwietow, Ausbauten 2 "Alte Mühle"
Kontaktperson: Konrad Seidel, Tel.: 03541/807 301
Email: muehlentag@muehlenvereine-online.de
Beschreibung: Die "Alte Mühle" in Zwietow ist eine Buchweizen-, Getreide- und Schneidemühle. 1403 erstmals urkundlich erwähnt, seit 1850 im Besitz der Familie Seidel, 1876 nach Hochwasserschaden neu aufgebaut. Bis 1960 wurden das Mahl- und Schneidewerk von je einem Wasserrad angetrieben. Derzeitige technische Ausstattung: 1 Schrotgang, 1 Mahlgang, 1 Spitzgang zum Buchweizenschälen, 1 Quetsche, Sichter, Trockenanlage für Buchweizen, Antrieb über Elektromotor. Leerlauffähige Schauanlage, gelegentlich Verarbeitung von Buchweizen zu Buchweizenmehl und Buchweizengrütze.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen durch die Buchweizenmühle und das kleine Sägewerk, Bewirtung mit Buchweizenplinsen, Verkauf von Buchweizenprodukten und Bienenhonig aus dem Naturschutzgebiet Calauer Schweiz.Imbiß mit Bockwurst, Kartoffelsalat, Getränke.

 

119. Karthäuser Mühle Telz
Standort: 15749 Mittenwalde, OT Telz, Mittenwalder Allee 2, an der B 246 zwischen Mittenwalde und Zossen
Kontaktperson: Eric Ullrich, Telefon: 03377 – 301651
Email: info@karthaeuser-muehle.de
Beschreibung: Die Erdholländerwindmühle (Karthäuser Mühle) wurde im Jahre 1836 von Herrn Dreke erbaut. Im Jahr 1883 war der Müllergeselle Herman Karthäuser aus der Prignitz auf Wanderschaft und verdingte sich bei jenem Müllermeister Dreke. 1885 kaufte Herr Karthäuser die Mühle, die sich seither im Familienbesitz befindet. Neben der Holländermühle ohne technische Ausrüstung und mit Flügelattrappen befindet sich eine Motormühle, erbaut 1945, 3-stöckig, bis 1960 Mehlherstellung, anschließend Umrüstung zur Herstellung von Futtermitteln durch Karl Karthäuser. Seit 1999 wird die Mühle in der vierten Generation von Gerd und Heike Ullrich weitergeführt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der ehemaligen Holländerwindmühle und des Mühlenbetriebs, Ausstellung eines Mühlenmodells.Kaffee, Kuchen, Grill

 

122. Motormühle Hans Friese
Standort: 16818 Kränzlin, Kleine Straße 32
Kontaktperson: Sven Thiede, Tel.: 0151/68477503
Email: baerbel.thiede@bugawa.de
Beschreibung: Motormühle, 2-stöckig, stillgelegt, Baujahr 1937, errichtet unter Verwendung von Teilen einer 1937 abgebrochenen Bockwindmühle (Bj. 1817). Bis 1961 Lohn- und Handelsmüllerei, danach Futtermittelproduktion für die LPG bis ca. 1980, Teile der Technik, wie z.B. 2 Walzenstühle der Fa. Wetzig, Schrotgang (Steindurchmesser 1,40 m), Steinkran, Teile der Mischmaschine, Reinigung, Quetsche, Elevatoren, Absackung u.a. erhalten. Derzeit Restaurierung als leerlauffähige Schauanlage, u.a. 2006 Erneuerung von Dach und Fenstern. Ergänzung der Anlage durch umgesetzte Mühlentechnik aus einer Motormühle in Ketzür. 2009/2010 Einbau von Plansichter, Reinigung, Aspirateur, Schälmaschine.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungenProbelauf der bisher instand gesetzten TechnikHandmühle und Handsieb für KinderBewirtung

 

123. Wassermühle Hennickendorf
Standort: 15378 Hennickendorf, Mühlenstraße 7
Kontaktperson: Jürgen Lemke, Tel: 033434/7430
Email: futtermuehle-lemke@gmx.de
Beschreibung: Ehemalige Wassermühle, heute Futtermittelbetrieb.Wasserkraftanlage betriebsbereit instandgesetzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen durch die Räume der Wassermühle durch den Müller Jürgen Lemke.Schaumahlen mit Wasserkraft ab 10.00 Uhr Trödelmarkt im Mühlenhof, veranstaltet vom Hennickendorfer Verein, HFSKS, Angebote für Kinder, Bewirtung.

 

128. Erdholländermühle Greiffenberg
Standort: 16278 Angermünde, OT Greiffenberg, Ortsausgang rechts Richtung Willmersdorf
Kontaktperson: Horst Fichtmüller, Schönermarker Straße 21, 16278 Angermünde, OT Frauenhagen, Tel./Fax: 033335/41354
Email: chfichtmueller@t-online.de
Beschreibung: Neubau der Erdholländerwindmühle am Ortsrand von Greifenberg, erbaut um 1830, ehemals mit Jalousieflügeln und Außenkrühwerk ausgestattet. Der Standort wurde einstmals von Peter Joseph Lenné bestimmt. Ruine nach Blitzschlag und Brand 2006 zusammengefallen. Der Wiederaufbau bzw. die Restaurierung erfolgte unter der Leitung des Vereins zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und Kultur im Bereich Oder-Welse e.V. (Richtfest am 30.08.2013).
Geplante Aktivitäten: 10.00 h Gottesdienst / 11.00 Eröffnung und Grußworte / Dipl. Ing. Ute Kaulfersch zum Stand des Mühlenaufbaus: Die alte Königswelle ist restauriert, das Stirnrad angefertigt - das Schindelkleid ein Blickfang und wie wird es weitergehen? Versteigerungen für den Aufbau / Bildergalerie Klaus Seidel Die Sammlung ist gewachsen - alte Säcke / Die Handmühle nicht nur ein Kinderspaß. Große Kuchentafel und Angebote der Gasstätte Rexin. Offener Ausklang bei Rotwein und Schmalzstullen.

 

129. Wassermühle Hohenfinow
Standort: 16248 Hohenfinow, OT Struwenberg, Mühlenweg 12, 5 Min. vom Bahnhof Hohenfinow entfernt, an der Straße Richtung Karlswerk.
Kontaktperson: Katharina Klatt und Frank Menge, Tel.: 033362/619094, Fax: 033362/61976.
Email: service@wassermuehle-hohenfinow.de
Beschreibung: Wassermühle, 4-stöckig, Baujahr 1790, jetziges Aussehen von 1935, Mühle und Speicher mit Schrotgang, Aspirateur, Elevatoren, Francisturbine. Nutzung für Veranstaltungen und Übernachtungen.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Mühle, Führungen

 

134. Fläming Mühle (Großkopfs Mühle)
Standort: 14823 Niemegk, Wittenberger Straße 23, Von der A9 kommend an der Anschlussstelle Niemegk abfahren. Rechts halten und den Ort Niemegk durchfahren. Der Wittenberger Straße am Ortsschild Niemegk Richtung Wittenberg folgen, rechts die Mühle.
Kontaktperson: Großkopfs Turmwindmühle Niemegk e.V., Mittelstraße 17, 14823 Niemegk, Vorsitzender: Andreas Wendt 033843/51050
Email: flaeming.muehle@yahoo.de
Beschreibung: Turmholländerwindmühle, ohne Flügel, erbaut 1906, ursprünglich Jalousieflügel, 1930er Jahre - Einbau eines Dieselmotors Fa. Deutz als Hilfsantrieb, im 2. Weltkrieg Zerstörung des Windantriebs, bis 1974 Mehlproduktion, komplettes Mahlsystem mit Reinigung, 2 Walzenstühle (1x Bühler u. 1x Wetzig), Plansichter, Elevatoren, die Mühle wird seit 2005 wieder mit dem historischen Dieselmotor betrieben.
Geplante Aktivitäten: Mühlenfest im gemütlichen Ambiente. Ausrichter ist der Verein "Großkopfs Turmwindmühle Niemegk e.V." Beginn: 10.00 UhrAktivitäten: Besichtigung/Mühlenführungen und Schaumahlen, Besichtigung und Vorführung des Mühlenantriebes Deutz MIH 332 Bj. 1934, Musik, Bewirtung.Bereits am Vorabend starten wir mit einem Freilichtkino (Näheres zum Film können auf unsere Homepage entnommen werden).In diesem Jahr steht die Eröffnung unseres Veranstaltungsgebäudes und des Backhauses im Mittelpunkt. Wie immer gibt es ein buntes Programm rund um den Mühlenberg mit leckeren Köstlichkeiten.

 

136. Bockwindmühle Bamme
Standort: 14715 Nennhausen, OT Bamme, hinter der Kirche bzw. dem Friedhof
Kontaktperson: Förderverein Bockwindmühle Bamme e.V.Cornelia Großmann, Brandenburger Straße 3, OT Bamme, 14715 Nennhausen, Tel. 03385/505319, Fax 03385/516237
Email: bockwindmuehle-bamme@gmx.de
Beschreibung: Eine der ältesten Bockwindmühlen des Havellandes, vermutlich 1569 erbaut, Teile der technischen Ausstattung erhalten, wie Flügelwelle, 2 Gänge, Transmission usw.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen mit Erläuterung der Technik und des Müllerhandwerkes in der Zeit von 12.00 - 17.00 Uhr. Erläuterungen zu den Etappen der Instandsetzung des technischen Denkmals. Kleiner Imbiss, Getränke, mittelalterliche Livemusik.

 

142. Mühle Neudöbern
Standort: 03229 Luckaitztal, OT Neudöbern, Altdöberner Straße 5
Kontaktperson: Uwe Zozmann, Mobil: 0172/3506085, Fax: 035434/12840
Email: info@xn--mhle-neudbern-qmb5f.de
Beschreibung: Wassermühle, dreistöckiges Mühlengebäude von ca. 1902, seit 2012 mit neuem Wasserrad, u.a zur Stromerzeugung, Ersterwähnung um 1680, bis in die 1960er Jahre betrieben, technische Ausstattung: 2 Walzenstühle, 1 Quetsche, 1 Plansichter.
Geplante Aktivitäten: Mühlenführungen, Versorgung, Brot Backen,Demonstration: Stromerzeugung mittels des oberschlächtigen Wasserrads

 

143. Neue Mühle Wildau-Wentdorf
Standort: 15936 Dahmetal, Wildau-Wentdorf 31, Ortsausgang Richtung Kümmritz/Luckau auf der linken Seite.
Kontaktperson: Christina Berger und Matthias Kiekbusch, Wildau-Wentdorf 31, 15936 Dahmetal, Tel.: 035453/679300
Email: neue-muehle-dahmetal@freenet.de
Beschreibung: Wassermühle an der Dahme mit innenliegendem mittelschlächtigen Wasserrad aus Stahl im Radhaus und Generator, ohne weitere Mühlentechnik, vormals Getreide- und Sägemühle, im 18. Jh. erste Erwähnungen des Standortes.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungenBewirtung,familienfreundliches Programm (Ponyreiten, Puppentheater, Kinderflohmarkt, Basteln)

 

144. Motormühle Märkisches Landbrot GmbH
Standort: 12057 Berlin (Neukölln), Bergiusstraße 36
Kontaktperson: Jürgen Baumann,Anmeldung unter baumann@landbrot.de oder 0174-8044914, Fax: 030/684 5184Bitte ändern Sie die Kontaktdaten der Telefonnummer (Faxnummer bleibt).
Email: baumann@landbrot.de
Beschreibung: Kleine Motormühlenanlage in der Bäckerei Märkisches Landbrot GmbH mit Steinmahlgängen und Getreidereinigungsanlage, Durchmesser Mühlsteine 1200 und 1600 mm. Das über den Getreidereiniger mit Schwingsieb, den Rundkorntrieur, den Wendelausleser, den Trockensteinausleser und mehrere Magnete gereinigte und unter Umständen mit einem Jet-Pearler behandelte Getreide wird über einen Walzenstuhl vorgebrochen und den Mühlen pneumatisch zugeführt. Die Beschickung erfolgt automatisch über einen Mahlplan. Die pneumatische Absaugung transportiert das Mehl in das im Mahlplan vorgegebenen Tagessilo.Herstellung von Vollkornmehlen im Wesentlichen für den Eigenbedarf, Jahresleistung etwa 1.100 t.
Geplante Aktivitäten: Betriebsführung, Beginn: ca.14 Uhr, Dauer ca.90min (inkl.Verkostung).

 

146. Mühlgraben - Hufen - Mühle
Standort: Langennaundorfer Straße 57, 04938 Uebigau-Wahrenbrück, OT Drasdo
Kontaktperson: Timo und Gerhard Schöllner, Tel.: 035365/87334, Mobil: 0173/3950476
Email: info@muehledrasdo.de
Beschreibung: Die Mühle wurde vermutlich 1718 erbaut und 1723 von Beyern nach Drasdo umgesetzt. Sie war Teil des Schankgutes Heyde. Nach mehreren Besitzern gelangte die Mühle 1888 in Eigentum der Fam. Schöllner, der sie heute in 5. Generation gehört. Technische Ausstattung: 1 Schrotgang, 2 Walzenstühle (Schrot und Grieß), 2 Wurfsichter, Aspiratuer, Trieur, Quetsche.
Geplante Aktivitäten: Führungen durch die Mühle Programm am Nachmittag: u.a.: Kutschfahrten, HüpfburgBewirtung:Mittagessen, Kaffee, Kuchen,

 

148. Schlossmühle Königs Wusterhausen (vormals VEB Kreismühlenbetrieb)
Standort: 15711 Königs Wusterhausen, Schlossstraße 7. Die Mühle befindet sich im Stadtzentrum in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss.
Kontaktperson: Rentlocation Andreas Jahn GmbH, Andreas Jahn (GF), Langhansstraße 12313086 Berlin, Tel.: 030/44011111, Fax: 030/44011122, Mobil: 0172/3173117
Email: info@rentlocation.de
Beschreibung: Urkundliche Erwähung der Schlossmühle im Jahr 1366, Einstellung des Mahlbetriebs zur Mehlherstellung 1960, bis 1991 Herstellung von Mischfutter. 2003 Übernahme durch den jetzigen Eigentümer, Mühlentechnik weitestgehend erhalten und vollständig. Technische Ausstattung: 5 Walzenstühle (1x Wetzig, 4x Lohmen), mehrere Plansichter (teilweise demontiert), Filtereinrichtung mit mechanischer Filteruhr, liegende Mischmaschine, Absackung, Reinigung mit Aspirateur, Kippwaage (100 kg).Das Objekt wird gegenwärtig saniert und steht nach Baufertigstellung der Öffentlichkeit nahezu unverändert zur Besichtigung und als Eventraum, sowie für Film, Video- und Fotokulisse zur Verfügung.
Geplante Aktivitäten: Besichtigungen/Führungen.

 

149. Wassermühle Werbelow
Standort: 17337 Uckerland, Werbelow 54, Am Ortsausgang nach Brietzig
Kontaktperson: Bettina Husemann, Tel.: 039740/29726
Email: muehle.werbelow@t-online.de
Beschreibung: Wassermühle, nicht mehr in Betrieb, mit alter Turbine. Ersterwähnung 1375, Ummauerung des Lehmbaues mit Backstein um 1925. Vierstöckiges Mühlengebäude mit erhaltener Transmissionsanlage.
Geplante Aktivitäten: 9:00 bis 15:00 MühlenbesichtigungUm 15:00 Uhr Konzert: Uckermärkischer Wassersalon / Von Mühlen, Nixen und anderen WassergeisternEs erklingen wundervolle Kompositionen der Romantiker, die die inneren Qualitäten der Texte, der Seele, der Stimmungen und Emotionen musikalisch ausdrücken, Lieder über die Geister an Mühlenteichen und Gewässern, irische Folksongs mit ausdrucksstarken Inhalten über Mensch und Natur, die anregen, über das lebenswichtige Element neu nachzudenken.Tage des Wassers - Bücher, Tagungen, Broschüren und Schriften gibt es zur Genüge darüber - die emotionalen Seiten in uns über das Wasser über die Musik anzusprechen, ist unser Anliegen.In besonderer Atmosphäre von alten Gemäuern, Mühlengebäuden, in denen das Wasser grundlegender Rohstoff war und ist, möchten wir ihnen in einer musikalischen Stunde des Zuhörens, Geniessens und des in die Musik Eintauchens, Anregungen zum Nachsinnen und Nachdenken geben.

 

151. Walzmühle Casekow
Standort: Bahnhofstraße 3a, 16306 CasekowZental, am Bahnhof Richtung Luckow vorbei, 200 Meter weiter linke Seite.
Kontaktperson: Dorfverein Casekow e.V., Maik Schablack (Vereinsvorsitzender), Dorfanger 4, 16306 Casekow, Tel.: 033331/66390; Thorsten Bolle, Bahnhofstraße 6, 16306 Casekow, Tel.: 033331/64142
Email: dorissell52@yahoo.de
Beschreibung: Zweistöckiges Mühlengebäude mit Keller, (Erstausstattung bis 1953, jetzt nicht mehr vorhanden: 4 doppelte Walzenstühle, 1 Quetsche, 2 Plansichter, 1 Aspirateur, 1 Schrotgang mit eigenem Antrieb, 1 stehende Mischmaschine. Derzeit wird das Gebäude zur Archivierung von Geräten und Haushaltsgegenständen aus der Landwirtschaft genutzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung und Führungen

 

154. KOEBEMÜHLE Wassermühle Triglitz
Standort: Gelegen am Ortseingang von Putlitz kommend über den Jakobsdorfer Weg
Kontaktperson: Heinz und Petra Koebe, Zur Wassermühle 1, 16949 Triglitz, Tel.: 033981/50840
Email: wassermuehle-triglitz@t-online.de
Beschreibung: Erbaut 1702-1704 mit technischer Ausstattung von 1880 und 1922, kulturhistorisch bedeutendes Mühlengebäude mit offenem Herd, Kuppelbackofen, Schrotmühle und Reste eines originalen Mahlganges.Seit Mai 2011 wird das Gebäude als Gasthaus und Pension genutzt.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung von "Haus und Hof", gastronomische Versorgung, ökologisch gebrautes Bier aus der eigenen Brauerei, ein gemütlicher Tag bei Live-Musik mitAkkordeon

 

157. Drewener Motormühle
Standort: 16866 Kyritz, OT Drewen, Wutiker Straße 18
Kontaktperson: Alrun Jappe, Wutiker Straße 18, 16866 Kyritz, OT Drewen, Tel.: 033976/705586, Mobil: 0173/2343197, www.alrunjappe.de
Email: mail@alrunjappe.de
Beschreibung: Kleine ruhende Motormühlenanlage in einem scheunenartigen Seitengebäude mit zwei Böden. Im Erdgeschoss befindet sich eine erhöht angeordnete Mahlbühne mit darunter liegender Haupttransmission. Ausstattung der 2-Passagen Rückschüttmühle: Schäl- bzw. Scheuermaschine mit Sauglüfter, Fa. H. Schlüter und Co., Quetschstuhl, Fa. F. E. Drescher, Wittstock (Mark), 1 Walzenstuhl Schrotstuhl) mit horizontal angeordneten Mahlwalzen, Fa. Schmeisser & Schulz Eisen-Giesserei u. Maschinen-Fabrik, Bhf. Neustadt a.D., 1 Mahlgang, Fa. H. Schlüter und Co., 2 Wurfsichter (1 x Schrot, 1 x Grieß) der Bauart Askania, Fa. Kählitz und Lübcke u. Fa. H. Hecht, 1 Mehlmischkiste, 1 Schrotgang, Fa. H. Schlüter und Co., 1 Drehstromelektromotor 11 kW, Sackaufzug, handbetrieben, Sackwinde an Mischkiste, handgetrieben, 1 Reinigungselevator, 1 Doppelelevator als Passagenelevator. Ein Teil der Einrichtung stammt aus einer vormaligen Bockwindmühle.Die Anlage wurde nach dem Ende der Feinmüllerei zur Herstellung von Futterschrot umgebaut.
Geplante Aktivitäten: Von 10 bis 17 Uhr gibt es fortlaufend Führungen durch die Mühle.Kinder dürfen an der Elektromühle selber Mehl herstellen.Bei einem Gewinnspiel können alle Besucher ihr Wissen rund um das Thema Getreide und Korn auf den Prüfstand stellen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

159. Bockwindmühle Luckau - Liedtke Mühle
Standort: 15926 Luckau, Stadtpark Südpromenade
Kontaktperson: Erich Liedtke, Herzberger Straße 11, 15926 Luckau, Tel.: 03544/3092Harry Müller, Mitglied des Vorstandes und des Mühlenaktivs, Mobil: 0172/3752061
Email: harry.mueller@ag-his.de
Beschreibung: Bockwindmühle, ursprünglich 1850 erbaut, bis 1956 als Getreidemühle betrieben, im Jahr 2000 vom Grundstück der Familie Liedtke im Rahmen der Landesgartenschau umgesetzt und rekonstruiert, nach Brand Wiederaufbau am jetzigen Standort im Stadtpark, Ausstattung: Schrotgang mit 130er Mühlsteinen, Antrieb über Stockrad, Kammrad, Flügelwelle, Ruten: altdeutsches Türenzeug, handbetriebener Sackaufzug.
Geplante Aktivitäten: M Ü H L E N T A G I N L U C K A UDas Mühlenaktiv des Luckauer Heimatvereines lädt ein zu Liedkes BockwindmühleAm Pfingstmontag, den 16. Mai 2016 von 10,00 bis 16,00 Uhr im Stadtpark Luckau. “ V O M K O R N Z U M B R O T “Schauvorführungen, Musik, Gesang und Bewirtung im großen FestzeltProgramm:-Liedkes BockwindmühleSchauvorführungen und Führungen durch Mitgl.des Mühlenaktivs unter Leitung von Erich Liedke 10,00 bis 16,00 Uhr-Traktoren-Oltimer und historische Agrartechnikaus Heinz Tielkes Traktorenmuseum 10,00 bis 16,00 Uhr -Brot Backen mit Bäckermeister MeißnerBrotverkauf frisch aus dem Backofen 11,00 bis 15,00 Uhr-Frisches Brot verkosten mit Aufstrich aus demMustopf, dem Schmalztopf oder dem Wurstglas 11,00 bis 12,00 Uhr- Musikalischer Frühschoppen im Festzelt 11,30 bis 13,00 Uhr- Schnitzel mit Spargel von Gerhard Amelangs Partyservice 12,00 bis 13,30 Uhr- Kaffee und Kuchen ab 14,00 Uhr- Chorgesang mit dem Chor „Sangeslust“ aus Uchro 14,00 bis 15,00 Uhr anschließend gemeinschaftliches Mühlenlieder singen.Programmänderungen vorbehalten!

 

162. Holländermühle Zichow
Standort: 16306 Zichow, Lindenweg 1,Ortsmitte (höchster Pkt. vom Ort)/ Mühlenberg
Kontaktperson: Dietrich Giersch (Ortsvorsteher), Dorfstraße 20, 16306 Zichow, Tel.: 039861/70387 (od. über das Amt Gramzow: Tel.: 039861/60010, Fax: 039861/60060)
Email: dietrich_giersch@web.de
Beschreibung: Turmholländermühle, erbaut 1898 auf ehemaligen Bockwindmühlenstand-ort von 1838 der Fam. Stark, Elektromotorantrieb ab 1921 nach Flügelschaden mit Bruch der gußeisernen Flügelwelle, ursprünglich Jalousieflügel und Windrosenvordrehung. Technische Ausstattung der 1t-Roggenmühle (Rückschütt) auf 4 Böden durch die Mühlenbauanstalt Richard Daniel, Bernau i.M., Maschinen u. Transmissionen z.T. von der Fa. Wetzig, Wittenberg. Annahmeelevator, Reinigung mit Reinigungsechskantsichter, Trieur, Magnet, Schälmaschine (Elite Nossen), Bürstschnecke, Druckschlauchfilter, Qetsche (Wetzig, Blaumehlzylinder. Vermahlung mit Einfachwalzenstuhl 600x350 (Schrotstuhl, Wetzig), Mahlgang Ø 1,40m, Schrotgang f. Gerstenschrot Ø 1,40m, 2 Zentrifugalsichter mit Vorsicher Sechskant, 1 liegende Mehlmischmaschine m. Überhebeelevator, Passagenelevatoren, Aspiration, Fahrstuhl. Durchgehende eiserne Königswele mit elastischer Kupplung für Wind- oder Motorantrieb.Der Mahlbetrieb wurde um 1964 eingestellt. 1994 Dachsanierung, 2012 u.a. Außenhautsanierung.
Geplante Aktivitäten: Die Muehle ist 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Im Gemeindehaus (ca. 250m entfernt) werden einige Muehlendokumente bzw. -erklärungen (ggf. in filmischer Form) als Zugabe für Besucher angeboten.Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

163. Hof Meybu
Standort: 15910 Schönwalde, Hauptstraße 4, Hof Meybu
Kontaktperson: Britta Meyer, Tel.: 035474/ 369937
Email: Meybu@gmx.de
Beschreibung: Elektrisch angetriebene Schrotmühlen, Bj. 1917, 1923, 1961
Geplante Aktivitäten: Schaumahlen, auch von Hand, für Jedermann, Imbiss

 

164. Walkmühle Dranse
Standort: 16909 Wittstock, Walkmühler Str.1, OT Dranse,3 Kilometer außerhalb vom OT Dranse
Kontaktperson: Petra und Markus Habegger, Tel.: 033966/60363, 0172/3084689
Email: p.habegger@gmx.de
Beschreibung: Getreidemühle, Ersterwähnung 1705 mit Umbauten/Erweiterungen von 1880, 1906, 1947; Wehranlage, Francisturbine Bj. 1906, Mahlgang, Walzenstuhl, Quetschen und Schroten, Plansichter, Aspirateur, Trieur- und Schälmaschine, Mehlmischer, Elevatoren, Sackaufzug, leerlauffähige Schauanlage.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung der Mühle in Betrieb (Leerlauf)Mühlenfest mit Speis, Trank und Musik

 

165. Fahrländer Bockwindmühle
Standort: 14476 Potsdam, OT Fahrland, Ketziner Straße 32b
Kontaktperson: Familie Watzke, Ketziner Straße 32b, 14476 Potsdam, OT Fahrland
Email: BoWiMue@watzke.eu
Beschreibung: Bockwindmühle ohne Flügel, Bj. 1758, mit nahezu vollständiger technischer Ausstattung, Mühlenbetrieb bis 1968
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/FührungenVerkauf von Produkten aus der RegionBewirtung

 

166. Wassermühle Liedekahle
Standort: 15936 Dahmetal, Liedekahle 14, im Ort, rechte Seite
Kontaktperson: Lutz Schulze, Tel.: 035453/5155, Fax: 035453/413
Email: kuhl-schulze@web.de
Beschreibung: Wassermühle an der Dahme mit stehender Francis-Turbine (Fa. Wetzig), dreistöckiges Mühlengebäude mit teilweise erhaltene Technik zur Getreideverarbeitung, Wiederaufbau nach Brand 1899.
Geplante Aktivitäten: Besichtigung/Führungen, kleine Ausstellung, Bewirtung im parkähnlichen Mühlengarten.